1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Friedland

Nach zwei Jahren Pause: Groß Schneen feiert vier Tage Kirmes

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Traditioneller Festumzug der Kirmes in Groß Schneen.
Es ist wieder Kirmeszeit in Groß Schneen: „Use Kermesse“ kehrt nach zwei Jahren Corona-Pause zurück nach Friedland – mit allem, was dazugehört, wie dem traditionellen Festumzug am Sonntag. © Kirmesgemeinschaft Groß Schneen

Zwei Jahre mussten die Friedländer auf ihre Kirmes verzichten. Damit ist ab Freitag, 9. September, Schluss. „Use Kermesse“ ist zurück in Groß Schneen.

Friedland – Es ist wieder soweit: in Groß Schneen steht, nach zwei Jahren Zwangspause durch die Corona-Pandemie nun endlich wieder die „fünfte Jahreszeit“ vor der Tür: Es ist wieder Kirmes-Zeit. Ab Freitag, 9. September, sorgen die Veranstalter der „Use Kermesse“ mit einem bunt gemischten Programm wieder für vier Tage Ausnahmezustand in Groß Schneen.

Die zweijährige Pause ist ab den Organisatoren zumindest personell nicht spurlos vorbeigegangen. Während dieser Zeit gab es einen personellen Umbruch im Vorstand der Kirmesgemeinschaft. Drei langjährige und verdiente Vorstandsmitglieder sind ausgeschieden und haben die Verantwortung weitergegeben, wie Michael Hübener von der Kirmesgemeinschaft mitteilt.

„Use Kermesse“ ist zurück in Groß Schneen: Vier Tage Ausnahmezustand

Auftritt einer Männergruppe bei der Kirmesrevue in Groß Schneen.
Kirmes in Groß Schneen bedeutet auch: Revue am Samstagabend im Zelt. Schon seit Monaten wird daher fleißig für den Auftritt geprobt. © Kirmesgemeinschaft Groß Schneen/Julian Bank

Das Besondere an der Groß Schneer Kirmes: Nahezu das ganze Dorf packt bei der Organisation mit an. So wird die Veranstaltung zu einem echten Gemeinschaftserlebnis, bei dem auch Besucher immer gern gesehen sind und wo das Festzelt immer voll ist.

Los geht es am Freitag, 9. September wie auch in den vergangenen Jahren ab 14.30 Uhr mit dem Kinderspaß im Kirmeszelt, ehe es um 16 Uhr mit der Dorf-Rallye weitergeht. Höhepunkt an dem neuen Freitagabend, wie er von den Veranstaltern genannt wird, ist ab 20 Uhr der Auftritt der hessischen Party Big Band „Vorsicht Gebläse“. Wer bei dem Namen nun an traditionelle Blasmusik denkt, irrt sich.

Die Musiker fackeln nach eigener Aussage bei ihren Konzerten ein wahres Feuerwerk bekannter Hits aus Rock, Pop, Funk & Soul ab. Darunter Klassiker aus den 70-er, 80-er und 90-er Jahren, zu denen schon zahlreiche Generationen das Tanzbein geschwungen haben. „Einigen ist die Gruppe sicherlich noch von vielen Stadtfesten in Hessen und Konzerten auf dem Göttinger Altstadtfest bekannt“, so Hübener.

Kirmes in Groß Schneen: Live-Musik, Kirmesrevue, Kabarett und Festumzug

Aber auch der Samstag, 10. September, braucht sich Programm-technisch wohl nicht hinter dem Eröffnungsabend verstecken. Neben der Live-Band „Endlos“ bildet vor allem die Groß Schneer Kirmesrevue den Höhepunkt an diesem Abend im Kirmeszelt. Besucher können sich auf beeindruckende Show-, Tanz- und Gesangs-Einlagen freuen, die live dargeboten werden.

„Die örtlichen Künstler bereiten sich bereits seit Wochen auf diesen Auftritt vor – auch kostümtechnisch wird dem Publikum an diesem Abend einiges geboten“, erspricht Michael Hübener.

Am Sonntag, den 11. September, setzt sich um 14 Uhr der große Festumzug in Bewegung. Neben vielen Vereinen und Gruppen aus der ganzen Gemeinde wird der Umzug traditionell durch die Iberger Musikanten begleitet.

Blick ins volle Festzelt der Groß Schneer Kirmes.
Das Festzelt der Groß Schneer Kirmes wird auch in diesem Jahr wieder gut besucht werden. © Kirmesgemeinschaft Groß Schneen/Julian Bank

In diesem Jahr ebenfalls mit dabei: die Brass & Drumband Mingerode und der Band Schottenrock aus Ellierode. Alle Kapellen sorgen im Anschluss an den Umzug für Stimmung auf dem Festzelt, zu dem der Eintritt den gesamten Sonntag über frei ist.

Ausklang der Kirmes bis spät in die Nacht mit DJ Shothead

Das traditionelle Kirmesfrühstück am Montag, 12. September, läutet schließlich den vierten und damit letzten Tag der Groß Schneer Kirmes ein. Wie auch vor der Corona-Pause hat die Kirmesgemeinschaft ein eigenes Kabarett vorbereitet: Rund um ein Hauptthema werden Örtliches und Überregionales thematisiert.

„Themen, die auch bei uns Organisatoren Spuren hinterlassen haben, gibt es genug“, kündigt Michael Hübener an. Welches Thema das Kabarett aufgreifen wird, bleibt jedoch streng geheim. Sicher sei aber, dass es nicht wieder schneien werde.

Das Kirmesfinale steigt schließlich abends ab 20 Uhr mit DJ Shothead. Bis spät in die Nacht lassen die Besucher so die „fünfte Jahreszeit“ ausklingen. (mzi)

Weitere Infos: use-kermesse.de

Auch interessant

Kommentare