Indischer Tanz und Kultur

Projektwoche an der Oberschule in Groß Schneen: Ein bunter Straus Kultur-Workshops

Eine Gruppe Schüler übt eine Tanz-Choreographie in einer Turnhalle ein.
+
Rhythmusgefühl: Beim Einstudieren dieses indischen Tanzes hatten die Projektwochenteilnehmer sichtlich Spaß.

Die Themen Klimaschutz und interkultureller Austausch standen im Mittelpunkt einer Projektwoche an der Carl-Friedrich-Gauß-Oberschule (CFG) in Groß Schneen.

Groß Schneen – Bei der Projektwoche war unter anderem die Jugendtheatergruppe „The Dreamcatschers“ aus Indien zu Gast. In Kooperation mit der KinderKulturKarawane, die seit mehr als 20 Jahren regelmäßig Gruppen junger Künstler und Aktivisten aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas nach Deutschland einlädt, hatte Organisatorin Anja Belz vom Entwicklungspolitischen Informationszentrum Göttingen (EPIZ) einen bunten Workshop-Strauß für die 23 teilnehmenden Achtklässler gebunden.

Dabei ging es unter anderem um Kunst, Sport, Tanz und Theater. So war beispielsweise an zwei Tagen die indische Jugendtheatergruppe „The Dreamcatchers“ in Groß Schneen, um zusammen mit den Projektwochenteilnehmern schauspielerisch zu arbeiten und am Donnerstagabend in der Aula ihr Stück „The magical mirror“ aufzuführen, bei dem auch Schülerinnen und Schüler eingebunden wurden.

Auch ein Henna-Workshop gehörte bei der Projektwoche zum vielfältigen Programm.

„Bei allen Workshops haben wir uns die Frage gestellt, was wir selbst gegen den Klimawandel und für den Klimaschutz tun können“, sagte Anja Belz. Damit sei das in der vergangenen Woche nicht nur bei der Klimakonferenz in Glasgow, sondern auch in Groß Schneen „ein ganz großes Thema“ gewesen.

„Bei dieser Weltreise, die wir mit den Schülern gemacht haben, hat man deutlich gemerkt, dass diese jungen Menschen sehr gut Bescheid wissen, was sie tun können und was sie tun müssen“, so Belz.

„Man hat in dieser Woche gesehen, wie wichtig Projektarbeit ist und wie sehr die Schüler das in der Corona-Zeit vermisst haben“, meinte Schul-Sozialpädagogin Christine Klein. Eine Woche intensiv an einem Thema arbeiten zu können sei für alle Beteiligten „enorm wertvoll“.

Auch Sarah Otte, Klassenlehrerin der teilnehmenden Klasse 8G1, war begeistert. „Diese Woche wird allen Beteiligten lange in Erinnerung bleiben“, freute sich über das „tolle Feedback“ der Schüler und Eltern.

Dazu werde nicht zuletzt auch der Film beitragen, der begleitend zur Projektwoche gedreht wurde und der demnächst auf der CFG-Homepage zu sehen sein soll. (Per Schröter)

cfgs.server1.citywerk.net

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.