Einsatz für die Feuerwehr

Starkregen spült Schlamm in die Ortschaft Klein Schneen

+
Gemeinsam mit Einsatz: Feuerwehrleute und Bevölkerung schafften den Schlamm von den Straßen in der Ortschaft Klein Schneen.

Der Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen.

Rund um Klein Schneen war der Regen so stark, dass er Schlamm von den Feldern bis zum tiefsten Punkt des Ortes spülte. Dort, auf der Lindenstraße und Am Breiten Stein, stand das Wasser Dutzende Zentimeter hoch. Als es abgeflossen war, blieb eine dicke Schlammschicht liegen.

Feuerwehrkräfte und Dorfbewohner packten gemeinsam mit an und schippten den Schlamm in den Schneenbach, der mitten durch den Ort fließt. Ein Landwirt kam mit einem Traktor und schob die Schlammmassen von der Straße. Anwohner spülten den Schlamm mit Gartenschläuchen von ihren Grundstücken, mit Tauchpumpen wurde Wasser aus Kellern gepumpt.

Bei den Betroffenen mischen sich Wut und Enttäuschung über die Politik. So auch bei Reinhold Kämmerer. „Dies ist das nach 1961, 1981, 2015 und 2016 das fünfte Hochwasser, das ich hier erlebe“, sagt Kämmerer. Er hat in seinem Garten schon einen Damm gebaut, damit der Schneenbach bei Hochwasser nicht sein Haus flutet. Auch Sigrid Henn-Ernst ist betroffen: „Der Bürgermeister hat vor einem Jahr versprochen, dass etwas passiert, aber geschehen ist nichts.“

Außerdem wurde ein Supermarkt im Neubaugebiet von Reinhausen vom Starkregen getroffen. Dort standen Lager- und Verkaufsräume unter Wasser. Auch dort war die Feuerwehr im Einsatz.

Hilfe über die Landesgrenze hinweg leisteten die Aktiven des THW-Ortsverbandes Göttingen. Sie waren mit ihrer Hochleistungspumpe im Neu-Eichenberger Ortsteil Hebenshausen (Werra-Meißner-Kreis) im Einsatz. Dort war offenbar der Einlauf zu einem Kanal blockiert. Das Wasser eines Baches überflutete dadurch Teile der Ortschaft. Mit den Pumpen wurde das Wasser wieder in den Kanal gepumpt.

Zwischen Klein Schneen und Deiderode kam es am Montag in den Abendstunden zu einem Unfall, bei dem ein Auto durch die Wassermassen in den Graben gedrückt wurde. 

Starkregen spült Schlamm in die Ortschaft Klein Schneen

Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel
Das Tief Axel mit seinem Starkregen hat am Montag Landkreis Göttingen seine Spuren hinterlassen. Besonders betroffen war die Gemeinde Friedland südlich von Göttingen. © Stefan Rampfel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.