A38 für mehrere Stunden beidseitig dicht

Technische Probleme: Bauteil ausgetauscht - Heidkopftunnel wieder frei

Der Heidkopftunnel: Die wichtige Ost-West-Verbindung ist erneut gesperrt. Foto: dpa

Friedland. Im Heidkopftunnel gab es am Mittwoch erneut technische Probleme. Die Autobahn 38 war deshalb zwischen Friedland und Arenshausen ein weiteres Mal gesperrt.

Wieder war die Anlage, mit der die elektronischen Pfeile und Tempo-Limits im und am Tunnel gesteuert werden, defekt. Grund war offenbar eine Überhitzung eines wichtiges Bauteils. „Das Ersatzteil musste aus Dortmund herangeholt werden“, sagte Udo Othmer, Chef des Geschäftsbereichs Bad Gandersheim der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Aktualisiert um 17.24 Uhr

Die Strecke war seit den frühen Morgenstunden dicht. Erst gegen 16 Uhr, nachdem das defekte Bauteil ersetzt wurden war, konnte der Verkehr wieder fließen. Ein Blitzeinschlag sei für den aktuellen Ausfall nicht verantwortlich, so Othmer. Dies habe möglicherweise beim Ausfall Anfang der Woche eine Rolle gespielt. „Wir hoffen, dass es in den kommenden Tagen nicht noch zu weiteren Ausfällen kommt. Aber das wir können das natürlich ausschließen. Schließlich handelt es sich um Elektronik. Und die kann nunmal ausfallen – trotz eingebauter Reserve-Systeme“, sagte ein Mitarbeiter der Bad Gandersheimer Behörde.

Störungen Anfang der Woche Bereits am Montag und Dienstag musste der Tunnel wegen Problemen mit der Steuerung der automatischen Beschilderung gesperrt werden. Hintergrund: Wenn die Beschilderung nicht funktioniert, gilt der Tunnel als unsicher und muss für den Verkehr gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.