Tiere und Maschinen lockten Besucher zum Hof Wollenweber

Den Tieren ganz nah: Beim Tag des offenen Hofes konnten sich Besucher über den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Wollenweber in Lichtenhagen informieren. Foto: Schröter

Lichtenhagen. Einen regelrechten Massenansturm erlebte am Sonntag das kleine Dörfchen Lichtenhagen in der Gemeinde Friedland.

Mehrere tausend Menschen kamen von nah und fern, um sich beim Tag des offenen Hofes den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Wollenweber anzuschauen.

„Boah, guck mal, wie groß der ist“, meinte ein kleiner Junge zu seinem Vater, als er vor dem gewaltigen Mähdrescher stand. Die Maschinenschau mit zahlreichen Traktoren und unterschiedlichem landwirtschaftlichen Gerät zählte vor allem bei den männlichen Besuchern zu den Höhepunkten.

Die Mädchen dagegen interessierten sich mehr für Tiere. Vor allem die beiden süßen Kälbchen und die wuscheligen Alpakas zogen zahlreiche Blicke auf sich.

Aber auch das übrige Programm konnte sich durchaus sehen lassen. Egal ob Feldrundfahrten, Infostände, Milchbar, Landfrauencafé oder Kinderprogramm - für jeden war etwas dabei. Und selbst als der Himmel am frühen Nachmittag seine Pforten öffnete und es anfing, wie aus Kübeln zu regnen, tat das der Stimmung keinen Abbruch. Diejenigen, die dennoch blieben (und das waren nicht wenige) ließen es sich in der festlich geschmückten Fahrzeughalle oder im Lokal der Wollenwebers bei Musik und allerlei Leckereien gut gehen. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.