Gedenkveranstaltung

Erinnerungen an den Überfall der Nazis

Zielscheibe des Nazi-Terrors: Das Volksblatt-Haus, in dem sich heute die Göttinger HNA-Redaktion befindet, wurde am 2. Mai 1933 von der SA gestürmt.
+
Zielscheibe des Nazi-Terrors: Das Volksblatt-Haus, in dem sich heute die Göttinger HNA-Redaktion befindet, wurde am 2. Mai 1933 von der SA gestürmt.

Göttingen. 80 Jahre sind vergangen, seit Göttinger Nazis das Volksheim im Maschmühlenweg und das benachbarte Verlagshaus des Göttinger Volksblattes überfielen.

Der SA-Sturm 1/82 verhaftete am 2. Mai 1933 die anwesenden Gewerkschafter und Sozialdemokraten. Mindestens sechs von ihnen wurden schwer misshandelt.

An die Zerschlagung der Gewerkschaften zu Beginn der Nazi-Diktatur erinnern die heutigen Gewerkschaften in Göttingen mit einer Gedenkveranstaltung, die am 2. Mai um 17 Uhr am Gedenkstein des 1944 zerstörten Volksheims beginnt. Es befand sich unmittelbar neben dem Volksblatt-Haus, in dem seit mehr als vier Jahrzehnten die Göttinger Redaktion der HNA beheimatet ist.

An die Gedenkveranstaltung schließt sich ein Vortrag von Dr. Joachim Bons zum Thema "Der 2. Mai 1933 und seine Folgen" an. Beginn ist um 19 Uhr im Holbornschen Haus, Rote Straße 34.

Das Bündnis "Gedenken, Erinnern - Die Geschichte wach halten!" lädt zu einer weiteren Gedenkveranstaltung ein, die am Mittwoch, 8. Mai, um 18 Uhr in der Göttinger Lokhalle beginnt. Anlass ist der 68. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus.

Am 10. Mai erinnert das Bündnis ab 16 Uhr auf dem Hof der Albani-Schule an den 80. Jahrestag der Bücherverbrennung durch die Nazis. Hintergründe zum Thema und eine Lesung schließen sich um 17 Uhr an. Beide Veranstaltungen werden musikalisch begleitet vom Klezmer-Projekt-Orchester. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.