Podiumsdiskussion bei der Universitätsmedizin

Gesundheitsberufe zwischen Ideal und Wirklichkeit

+
Im Fokus: Die ärztliche und pflegerische Ausbildung.

Göttingen. Die Podiumsdiskussion „Ausbildung im Fokus: Gesundheitsberufe zwischen Ideal und Wirklichkeit“ nimmt Dienstag, 25. April, an der Universitätsmedizin Göttingen die ärztliche und pflegerische Ausbildung in den Fokus.

Heilen, helfen, Leben retten – Motive wie diese bewegen junge Menschen dazu, einen Gesundheitsberuf zu ergreifen. Viele Studierende der Medizin und Auszubildende von Gesundheits- und Pflegeberufen beginnen ihre Ausbildung mit großem Elan und einer Einstellung, für die der Patient als Mensch im Mittelpunkt steht.

Doch beim ersten praktischen Einsatz auf Station treffen sie immer wieder auch auf Wirklichkeiten, die Fragen nach der Umsetzbarkeit von Idealen und dem bisher Gelernten aufwerfen.

Die Podiumsdiskussion „Ausbildung im Fokus: Gesundheitsberufe zwischen Ideal und Wirklichkeit“ nimmt die ärztliche und pflegerische Ausbildung in den Fokus. Diese prägt und formt Studierende und Auszubildende über viele Jahre und bereitet sie auf die Praxis vor. Vertreter aus Lehre, Medizinethik, ärztlicher Praxis sowie Patienten diskutieren über die Bedingungen und Möglichkeiten einer gelungenen ärztlichen und pflegerischen Ausbildung im Spannungsfeld von Ideal und Wirklichkeit.

Die Podiumsdiskussion findet am Dienstag, 25. April, in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen, Robert-Koch-Straße 40 statt.

Beginn ist um 18 Uhr. Veranstalter sind Priv.-Doz. Dr. Mark Schweda und Dr. Sabine Wöhlke vom Institut für Ethik und Ge-schichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen (UMG), sowie Hanna Marl, Frentz, Studentin der Medizin an der UMG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.