Anmeldung ist nicht erforderlich

Anonymer Gesundheitscheck für homosexuelle Männer

Göttingen. Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen bietet jeden Herbst einen Gesundheitscheck speziell für Männer an, die Sex mit Männern haben. 

Wir fragten Aids-Beraterin Christine Mahler und Simone Kamin von der Göttinger Aids-Hilfe und der Aktion „Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen“, warum es so ein Spezialangebot für eine Gruppe gibt.

Wann wird der Gesundheitscheck angeboten?

Am Montag, 2. November, von 17 bis 19 Uhr im Gesundheitsamt Göttingen am Theaterplatz 4. Test und Beratung finden außerhalb der normalen Sprechzeiten statt. Sie sind anonym und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Neben drei Ärztinnen stehen vier Sozialpädagogen, zwei Männer und zwei Frauen, als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Testergebnisse werden am Mittwoch, 11. November, zwischen 17 und 19 Uhr mitgeteilt.

Um welche Infektionen geht es in diesem Jahr?

HIV und Syphilis. Außerdem geht es um den aktuellen Impfschutz gegen Hepatitis A und B. Wer einen Impfausweis hat, sollte ihn mitbringen, wobei der Name nicht registriert wird. Schwule Männer wissen oft nicht, dass sie sich auf Krankenkassenkosten gegen Hepatitis A und B impfen lassen können.

Warum gibt es ein Spezialangebot für schwule Männer, obwohl sich auch heterosexuelle Menschen infizieren können?

Mit diesem zusätzlichen, maßgeschneiderten Angebot hofft man, auch Leute zu erreichen, die sich sonst nicht testen lassen würden. Zwei Drittel bis drei Viertel der HIV-Neuinfektionen werden durch Schwulen-Sex verursacht. Auch der größte Teil der Syphilis-Infektionen spielt sich in der Schwulen-Szene ab. Eine unbehandelte Syphilis macht eine HIV-Infektion wahrscheinlicher.

Warum sind homosexuelle Männer stärker als andere betroffen?

Weil es verdeckte Homosexualität gibt und ein erhöhtes Risiko, weil sich die Partner oft gar nicht kennen. Auch im Raum Göttingen gibt es einen Parkplatz, auf dem sich Männer zum schnellen Sex treffen. Und in großen Städten gibt es immer noch Darkrooms für schnellen, häufigen und anonymen Sex.

Wie unterscheidet sich der Gesundheitscheck für schwule und bisexuelle Männer von anderen Vorsorgeangeboten?

Im Gegensatz zu manchen Arztpraxen sind die Männer bei diesem speziellen Gesundheitscheck in einer Umgebung, in der sie akzeptiert werden. Berater und Ärztinnen sind mit schwulen Lebensweisen vertraut.

Wie viele Männer kommen zum Gesundheitscheck?

Im Durchschnitt der vergangenen Jahre waren es 20 bis 30. Der Gesundheitscheck wurde erstmals 2009 in Göttingen angeboten. Viele Männer richten sich darauf ein, dass sie sich jedes Jahr im Herbst auf mehrere sexuell übertragbare Infektionen testen lassen können.

Gibt es auch nach der Testwoche Vorsorgeangebote?

Ja. Eine HIV-Sprechstunde mit Beratung und Test gibt es dienstags von 10.30 bis 12 Uhr und donnerstags von 8 bis 10 Uhr im Gesundheitsamt, Theaterplatz 4, Raum 1.04 im Tiefparterre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.