Chancen für das Dorfleben

300.000 Euro vom Bund: Modellprojekt zur Digitalisierung in Bremke

+
Digitale Bildschirme liegen als Werbeträger im Trend: Auch in Bremke wird es demnächst einen solchen Bildschirm geben, der als digitaler Schaukasten dienen soll.

Bremke. In Bremke in der Gemeinde Gleichen soll erprobt werden, welche Chancen die Digitalisierung für das Dorfleben bringt. Dies sei Ziel des jetzt anlaufenden Modellprojektes „bremke.digital“, teilte die Berliner Stiftung Digitale Chancen mit.

Ihre Partner in der vom Bundeslandwirtschaftsministerium mit 300.000 Euro geförderten Initiative sind das evangelische „Haus kirchlicher Dienste“ in Hannover und die Bevölkerung des 800-Einwohner-Ortes.

Der Stiftung zufolge soll in Bremke ein digitales Angebot entwickelt werden, das zur Lebenswelt und dem Sozialraum der Menschen auf dem Land passt. Ein konkretes Beispiel sei ein digitaler Schaukasten, der als Bildschirm an zentraler Stelle im Dorf platziert werde, aber auch online besucht und bearbeitet werden könne.

Das Angebot müsse sich an den Bedürfnissen der Menschen und den verfügbaren Technologien orientieren, hieß es. Dazu würden zunächst die digitalen Nutzungsgewohnheiten sowie die Wünsche und Ideen und mögliche Vorbehalte der Bremker Bevölkerung erfragt und analysiert.

Wichtig sei vor allem der Gedanke, dass generationsübergreifende Hilfsangebote entstünde, sagte Ortsbürgermeisterin Karin Jürgens (SPD). Diese sollten sicherstellen, dass sich alle Menschen in Bremke beteiligen könnten. Peter Meißner vom „Haus kirchlicher Dienste“ sagte, auch die Bremker evangelische Kirchengemeinde werde sich an dem Projekt beteiligen. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.