Verein verkauft Parzellen

Landeszuschuss: FC Gleichen bekommt Geld für Kunstrasen

Der Sportplatz des FC Gleichen bei Kerstlingerode: Dort wird für etwa 680 000 Euro ein Kunstrasenplatz entstehen.
+
Der Sportplatz des FC Gleichen bei Kerstlingerode: Dort wird für etwa 680.000 Euro ein Kunstrasenplatz entstehen.

Zwei Orte in der Gemeinde Gleichen (Landkreis Göttingen) profitieren vom Sprtstättensanierungsprogramm des Landes: So wird der Rasenplatz des FC Gleichen in Kerstlingerode in einen weitaus strapazierfähigeren Kunstrasen umgewandelt. Dafür fließen rund 100 000 Euro aus dem Landesprogramm.

Gleichen – Zudem erhält die Sporthalle in Diemarden einen neuen Fußboden – für gut 98.000 Euro.

Der Zuschuss des Landes reicht für den Bau des Kunstrasenplatzes aber nicht aus. Denn der Platz dürfte um die 680 000 Euro kosten, das geht aus einem Flyer hervor, den der FC Gleichen auf seiner Homepage veröffentlicht hat. Neben dem Zuschüss über den Landessportbund könnte der Landkreis Göttingen mit 130.000 Euro im Boot sein. 310 000 Euro entfielen auf die Gemeinde Gleichen. Der FC mit seinen etwa 300 aktiven Fußballerinnen und Fußballern wird etwa 140.000 Euro aufbringen müssen und hat sich deshalb etwas einfallen lassen: Unterstützer können für Teile des Sportplatzes in Kerstlingerode Patenschaften erwerben: Für 50 Euro gibt es einen Quadratmeter. Ein Formular für den Parzellenkauf gibt es hier. zum Download. Zurzeit sind, wie auf einem virtuellen Spielfeld zu sehen, ein schmaler Streifen mit gesponsorten Parzellen ist bereits verkauft worden – auch die Elfmeterpunkte sind im „Besitz“ von zwei Förderern.

Das Sportstättensanierungsprogramm des Landes umfasst für die Zeit von 2019 bis 2022 bis zu 100 Millionen Euro. Im jetzt dritten Jahr des Programmes werden weitere 55 kommunale Projekte mit einer Landeszuwendung bedacht. Dafür werden 19 Millionen Euro bereitgestellt.

2021 fließt das meiste Geld in Projekte für die Sanierung von Sporthallen und Hallenschwimmbäder. Erstmalig sind auch Sportplätze und Laufbahnen unter den zu fördernden Vorhaben. Letztlich werden gefördert: 41 Sporthallen, eine Spitzensportstätte, drei Hallenschwimmbäder sowie sieben Sportplätze und drei Laufbahnen.

Dazu kommt, wie in den Vorjahren, Geld für den Bau von Vereinssportstätten. Fünf Millionen kommen so den Vereinen zu Gute. Für die Bewilligung und Abwicklung zuständig ist dabei der Landessportbund Niedersachsen. Damit wird die Sanierung von 82 Vereinssportstätten gefördert – mit maximal 100.000 Euro, wie der Landtagsabgeordnete Thomas Ehbrecht (CDU) mitteilt. Der Landkreis Göttingen fördert den neuen Hallenboden mit 79.000 Euro, der Förderbescheid wurde kürzlich überreicht.

Insgesamt fördert das Landin diesem Jahr 137 Maßnahmen zum Erhalt der Sportstätteninfrastruktur in Niedersachsen. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.