Friedrich Bauer: Gründer und Visionär geht in den Ruhestand

Verabschiedung: Die beiden langjährigen Mitarbeiter Julia Adler und Tobias Steinert (Mitte) bedankten sich beim scheidenden GAB-Geschäftsführer Friedrich Bauer. Foto: Schröter

Gleichen. Seit ihrer Gründung im Jahr 1999 war Friedrich Bauer das Gesicht der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) Südniedersachsen. Jetzt wurde der 70-Jährige, der das Amt des Geschäftsführers nach seiner Pensionierung zuletzt ehrenamtlich ausübte, in der historischen Spinnerei im Gartetal verabschiedet.

„Friedrich Bauer war ein kompetenter Geschäftsführer und eine starke Persönlichkeit, der Projekte ebenso unkonventionell wie ideenreich angegangen ist und sie so dann auch umgesetzt hat“, lobte Landrat Bernhard Reuter, gleichzeitig auch Gesellschafter der seit 2015 landkreiseigenen GAB. „Er war jederzeit offen und verbindlich und damit ein gesuchter Partner der Kommunalpolitik, aber auch von zahlreichen Vereinen und Verbänden“, sagte Reuter weiter.

Magdalene Günther

Ziel der GAB ist zum einen die Unterstützung von durch Arbeitslosigkeit oder Armut betroffenen Menschen etwa durch öffentlich geförderte Arbeitsgelegenheiten oder Möbelbörsen, aber auch Berufsorientierung und Berufseinstiegsbegleitung in Hauptschulen sowie seit einem Jahr sogar die Betreuung einer Not- und Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Hann. Münden und in Wollershausen sowie ein Qualifizierungsmanagement für Asylbewerber im Landkreis.

„Nicht zuletzt dank seinem langjährigen Geschäftsführer war und ist die GAB höchstlebendig und auf der Höhe der Zeit“, sagte Landrat Reuter. Friedrich Bauer habe immer ein starkes Gespür für die sich wandelnden Umstände gehabt und das taktische Geschick, auf diese Umstände zu reagieren.

Im Namen der 130 Mitarbeiter, die an den vier GAB-Standorten in Hann. Münden, Göttingen, Duderstadt und Wollershausen beschäftigt sind, dankten Julia Adler und Tobias Steinert ihrem scheidenden Geschäftsführer. „Du hast Dich immer hundertprozentig bei uns eingebracht, obwohl Du zu Beginn gleichzeitig noch Deiner Arbeit beim Landkreis nachgegangen bist“, sagte Steinert bei der Feierstunde.

Für seine Nachfolgerin Magdalene Günther ist Bauer „der Visionär, der die GAB aufgebaut und zu dem gemacht hat, was sie heute ist“. Sie trete jetzt in große Fußstapfen, sei aber guter Hoffnung, diese „großartige Gesellschaft mit ihren tollen Aufgaben und den motivierten Mitarbeitern“ in seinem Sinne weiterführen zu können.

Friedrich Bauer selbst blickte zum Abschluss auf „viele spannende Jahre“ zurück und dankte allen, die ihn auf dem Weg begleiteten. „Ganz besonders danke ich meinem engagierten Team, wegen dem ich nicht nur mit einem lachenden, sondern auch mit einem weinenden Auge gehe.“ (per)

Kontakt: Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen, Euzenberg 1, 37115 Duderstadt, Tel. 0 55 27/99 90 45. www.gab-suedniedersachsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.