Unterstützung durch das Land

Sanierungsprojekt: Neuer Glanz für das Dorfhaus in Reinhausen

+
Die Dorfgemeinschaftsanlage Reinhausen: Sie soll für rund 1,4 Millionen Euro saniert und modernisiert werden.

Die Gemeinde Gleichen investiert etwa 1,4 Millionen Euro in die Sanierung und Modernisierung der Dorfgemeinschaftsanlage in Reinhausen.

Mehr als 1,2 Millionen Euro und damit 90 Prozent der Baukosten kommen dabei aus einem Fördertopf des Landes Niedersachsen.

„Diese Dorfgemeinschaftsanlage deckt vielfältige Funktionen ab und ist dadurch der Mittelpunkt des Dorfes“, begründet Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann das kostenintensive Vorhaben. Die 1966 gebaute und mehr als 1000 Quadratmeter große Anlage werde sowohl für private als auch für öffentliche Veranstaltungen genutzt.

Die Mehrzweckhalle, in der Vereinssport betrieben wird, verfügt über eine Bühne für Aufführungen unterschiedlichster Art. Im großen Foyer findet traditionell der Reinhäuser Neujahrsempfang statt. Der große Sitzungsraum wird sowohl für öffentliche Versammlungen als auch für private Feierlichkeiten genutzt. Außerdem verfügt die Dorfgemeinschaftsanlage noch über eine Küche, einen großen Umkleidebereich im Keller sowie Räume, die an den örtlichen Sportverein und die Polizei vermietet sind.

Bei der Baumaßnahme, die im kommenden Jahr realisiert werden soll, wird der gesamte Gebäudekomplex einschließlich der ehemaligen Hausmeisterwohnung, die aktuell als Jugendraum genutzt wird, energetisch saniert. Dabei sollen Türen und Fenster erneuert, ein Grundmauerschutz und ein Vollwärmeschutz an der Fassade angebracht, die Decken gedämmt und das Dach neu gedeckt werden. Darüber hinaus sollen unter anderem eine neue Pelletheizung, eine Solaranlage für Warmwasser, eine neue Lüftungsanlage, eine neue Beleuchtungsanlage und eine Blitzschutzanlage installiert sowie die Außenanlagen, Pflaster und Beete erneuert werden.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir für das Förderprogramm berücksichtigt wurden und bei der Umsetzung der Maßnahme in dieser Form unterstützt werden“, betont Bürgermeister Kuhlmann. Die 1,207 Millionen Euro Fördermittel kommen aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“ des Landes, mit dem in ganz Niedersachsen 23 ähnliche Objekte mit insgesamt 22,55 Millionen Euro gefördert werden.

Für die Gemeinde Gleichen bleibt damit nur ein Eigenanteil von 134.000 Euro zu zahlen. „Die Kostenschätzung stammt allerdings aus dem Jahr 2017“, sagt Kuhlmann. Sollten die Sanierungskosten am Ende höher ausfallen (womit man durchaus rechnen müsse), habe die Gemeinde diese Mehrkosten selbst zu stemmen.

Bei einem Ortstermin informierten sich die Landtagsabgeordneten Gerd Hujahn (rechts) und Thomas Ehbrecht (links) sowie Vertreter des Kreises bei Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (Zweiter von links) über das geplante Sanierungsprojekt.

„Bei den Dorfgemeinschaftshäusern ist es wichtig, immer am Ball zu bleiben“, betont der SPD-Landtagsabgeordnete Gerd Hujahn, der sich zusammen mit seinem CDU-Kollegen Thomas Ehbrecht vor Ort über das geplante Sanierungsprojekt informierte. „Schließlich hat man in einem Dorf ein echtes Problem, wenn eine solche Anlage wegbricht.“

Die beiden Landtagsabgeordneten sprachen Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann und seinen Mitarbeitern in der Verwaltung ein großes Lob aus. „Hier wird in vorbildlicher Manier geschaut und untersucht, welche Fördertöpfe zu welchen Vorhaben passen“, sagte sie. Kein Wunder, hat die Gemeinde Gleichen doch erst Anfang des Jahres mit der Sanierung des Dorfgemeinschaftshausen in Groß Lengden begonnen (wir berichteten), die mit knapp 1,2 Millionen Euro zu Buche schlagen wird und die der Bund mit immerhin 472.000 Euro aus seinem Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ fördert.  per

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.