Bremke

Zauberwelten auf der Waldbühne Bremke: Laienensemble präsentiert wieder „Der Zauberer von Oz“

Wiederaufnahme: „Der Zauberer von Oz“ ist in diesem Sommer auf der Waldbühne Bremke zu sehen. Erzählt wird die Geschichte von Dorothy, die es zusammen mit ihrem Hund Toto in das wundersame Oz verschlägt.
+
Wiederaufnahme: „Der Zauberer von Oz“ ist in diesem Sommer auf der Waldbühne Bremke zu sehen. Erzählt wird die Geschichte von Dorothy, die es zusammen mit ihrem Hund Toto in das wundersame Oz verschlägt.

Nach langem Warten war es auch auf der Waldbühne Bremke wieder so weit: Mit dem „Zauberer von Oz“ hat das Ensemble die Theatersaison eingeläutet – und es wartet ein großes Angebot.

Bremke – Mit einjähriger Verspätung hat auf der Waldbühne in Bremke am Sonntag, 20. Juni, das Musical „Der Zauberer von Oz“ Premiere gefeiert. Für die Waldbühne war es gleichzeitig der Start in die Theatersaison 2021. „Wir sind wieder da“, rief Dr. Thomas Stiller, Vorsitzender des Vereins Waldbühne Bremke, den rund 150 gespannt wartenden Zuschauern zu Beginn entgegen.

Er schilderte die Schwierigkeiten, die es wegen der Corona-Pandemie bei der erneuten Vorbereitung von „Der Zauberer von Oz“ gegeben hatte (das Stück hatte bereits in der vergangenen Saison gespielt werden sollen, musste dann aber abgesetzt werden) und betonte, wie sehr er und das Laienensemble sich freuen, nun endlich loslegen zu können.

„Vielen Dank, dass Ihr alle hier seid und vielen Dank, dass Kultur wieder passieren kann“, schloss Stiller seine kurze Ansprache und überließ den Akteuren die liebevoll mit vielen bunten Details gestaltete Bühne.

Programm auf der Waldbühne Bremke: Geschichte von Dorothy, Toto, dem Blechmann und Co.

Erzählt wird in dem Stück, das auf dem gleichnamigen Filmmusical beruht, die Geschichte von Dorothy, die es zusammen mit ihrem Hund Toto in das wundersame Oz verschlägt. Unbeabsichtigt tötet sie bei ihrer Ankunft die böse Hexe des Ostens und befreit so das Volk der Munchkins.

Die gute Hexe Glinda warnt Dorothy vor der bösen Hexe des Westens, die versuchen wird, ihre Schwester zu rächen. Weil nur der mächtige Zauberer von Oz Dorothy helfen kann, wieder nach Hause zu kommen, macht sie sich mit ihren neuen Freunden der Vogelscheuche, dem Blechmann und dem Löwen auf den Weg zu ihm und muss dabei so manches Abenteuer bestehen.

Programm auf der Waldbühne Bremke: „Ich freue mich, dass heute alles so glatt läuft“

„Ich freue mich, dass heute alles so glatt läuft“, fiel Dr. Thomas Stiller bereits während der Vorstellung ein Stein vom Herzen. Angesichts der Tatsache, dass das Laienensemble die meiste Zeit nur getrennt online vor dem Computer proben konnte, sei es geradezu bemerkenswert, wie textsicher sie spielten und wie gut auch die Technik funktionierte. Eine Aussage, die die Zuschauer mit ihrem immer wieder ertönenden Applaus zu bestätigen schienen.

Ein Lob gebührte aber auch Autor Rick Leander Stiller. Wie bereits bei anderen Stücken, die er für die Waldbühne umgeschrieben hat, ist es Stiller auch diesmal gelungen, der Inszenierung einen ganz besonderen Charme zu verleihen. Sogar einige weltbekannte Songs, die sonst nicht in dem Musical vorkommen, hat Stiller, der selbst den ebenso lustigen wie liebenswerten Blechmann spielt, in das Stück eingearbeitet und mit deutschen Texten versehen.

Die erste Vorstellung von „Der Zauberer von Oz“ war zum Start in die neue Saison ziemlich gut besucht. Auch auf der Waldbühne müssen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Zusammen mit Regisseurin Silvie Stiller ist es so gelungen, dem Zauberer von Oz ganz neues Leben einzuhauchen und das Musical sowohl für Kinder als auch für Erwachsene richtig sehenswert zu machen. Weitere Termine: 26./27.6., 4, 10., 11., 18., 24., 25.7. sowie im September und Oktober.

Programm auf der Waldbühne Bremke: Viele zusätzliche Angebote

Neben dem Hauptstück „Der Zauber von Oz“ gibt es in dieser Saison auch andere Aufführungen auf der Waldbühne in Bremke. Den Start macht am Mittwoch, 30. Juni, ab 20 Uhr ein Sommerkonzert des „Orchesters Camerata Medica“.

Die Musikshow „Land in Sicht“ des Jungen Theater folgt am Samstag, 3. Juli, um 19 Uhr. Eine „Musical Night“ beginnt am Samstag, 17. Juli, um 19 Uhr auf de Waldbühne. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. August kommt jeweils um 19 Uhr das Ensemble „Die Kunstbanausen“ mit einer Komödie „Ein schöner Sonntag für Creve Coeur“ von Tennessee Williams.

Ende August folgt mit dem „Gospical-Projekt“ ein kunstvolles Musiktheaterstück mit Akteuren und Musikern aus der Region. Außerdem könnten sich im August eventuell noch weitere Projekte unter dem Dach des Kultursommers 2021 ergeben. Infos, Termine und Tickets gibt es im Internet. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.