Göttingen: Betrüger mit Enkel-Trick aktiv

+
Bei Anrufen angeblicher Verwandter gilt: Misstrauisch bleiben und sich vergewissern.

Göttingen. In Göttingen versuchen derzeit Betrüger, ältere Menschen durch den Enkeltrick um ihr Hab und Gut zu bringen. Vergangenen Dienstag wurden der Göttinger Polizei vier Anrufe gemeldet.

Bei allen Fällen blieb es bislang bei Versuchen. In den zurzeit bekannt gewordenen Fällen wurden die Angerufenen von Frauen kontaktiert. Immer wieder melden sich Betrüger per Telefon bei älteren Menschen und gewinnen durch geschicktes Fragen schnell das Vertrauen. Es wird dann vorgespielt, ein Angehöriger zu sein, der sich in akuter finanzieller oder familiärer Notlage befindet und dringend Geld benötigt.

Ältere Menschen, die ihren vermeintlichen Verwandten helfen wollen, gehen anschließend zu ihren Banken und heben größere Summen Bargeld ab. In zwei der Göttinger Fälle ist dies auch geschehen. Doch dadurch, dass aufmerksame Bankmitarbeiter Verdacht schöpften und die Polizei alarmierten, kam es zu keiner Übergabe an die Täter.

Verwandtschaft überprüfen

Die Polizei rät, misstrauisch zu sein, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. Sicherer ist es, sich zu vergewissern, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. So sollte man den Verwandten unter der bisher bekannten Nummer zurückrufen und keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben.

Niemals sollte Geld an Unbekannte übergeben werden. Wenn ein Anruf verdächtig vorkommt, sollte die Polizei unter der Notrufnummer 110 informiert werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.