Göttingen

Einbrecher wittert fette Beute: Aber seine Müdigkeit macht ihm einen Strich durch die Rechnung

Ein vermummter Einbrecher
+
In Göttingen war ein Einbrecher sehr müde beim Einbruch in ein Haus. (Symbolbild)

Ein Unbekannter verschafft sich Zugang zu einer fremder Wohnung. Doch er kommt nicht mehr heraus.

  • Ein Einbrecher ist in einer Wohnung in Göttingen eingeschlafen.
  • Der Wohnungsmieter hatte den Eindringling entdeckt.
  • Der mutmaßliche Täter war nach dem Einbruch müde geworden.

Göttingen – Ein mutmaßlicher Einbrecher ist am Samstag, 25.07.2020, in einer Wohnung in Göttingen eingeschlafen. Der 39-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Der Vorfall ereignete sich gegen 8.55 Uhr in einer Wohnung an der Langen-Geismar-Straße.

Müder Einbrecher in Göttingen: Unbekannter schlief

Als der 29-jährige Mieter er gegen 8.55 Uhr in seine Wohnung zurückkehrte, lag in der Wohnung ein unbekannter Mann und schlief.

Der 29-Jährige schloss daraufhin wieder die Wohnungstür ab und alarmierte die Polizei. Beamte weckten den schlafenden Eindringling schließlich. Wie sich herausstellte, hatte sich sich der 39 Jahre alte Tatverdächtige in der Nacht zu Samstag gewaltsam Zutritt zur Wohnung des 29-Jährigen verschafft.

Müder Einbrecher in Göttingen: Zum Schlafen hingelegt

Dort durchsuchte er zunächst die Räumlichkeiten nach Diebesgut und wurde dann so müde, dass er sich anschließend in der Wohnung zum Schlafen hinlegte.

Der 39-Jährige musste zur Polizeidienststelle mitkommen. Nach Abschluss der „polizeilichen Maßnahmen“ wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. (Von Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.