Zensus-Ergebnis

Göttingen ist die jüngste Stadt in Niedersachsen

Viele Studenten senken den Altersdurchschnitt: Die Universitätsstadt Göttingen ist die jüngste Großstadt Niedersachsens.
+
Viele Studenten senken den Altersdurchschnitt: Die Universitätsstadt Göttingen ist die jüngste Großstadt Niedersachsens.

Göttingen. Göttingen ist die jüngste Großstadt in Niedersachsen. Nach dem Zensus 2011, der zum Stichtag 9. Mai 2011 erhoben wurde, liegt das Durchschnittsalter in der Universitätsstadt mit 40,8 Jahren um 2,4 Jahre unter dem Landeswert von 43,2 Jahren, der genau dem der Region Hannover entspricht.

Wie aus einer Aufstellung des Landesamtes für Statistik Niedersachsen hervorgeht, sind allerdings die kinderreichen Landkreise im Nordwesten noch jünger als die Stadt Göttingen. Mit 39,1 Jahren sind die Landkreise Cloppenburg und Vechta nicht nur die jüngsten in Niedersachsen, sondern im gesamten Bundesgebiet.

Die ältesten Landkreise Niedersachsens sind Osterode am Harz (47 Jahre) und Goslar (46,6 Jahre) gfolgt von Holzminden (45,5 Jahre), Hameln-Pyrmont und Northeim (jeweils 45,4 Jahre). (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.