Nutzer müssen nur Parkgebühren zahlen

Kostenloser Strom für Elektro-Autos

Start für die E-Tankstelle: (von links) Udo Hahne (Leiter Sparte Parkhaus), Alexander Leik (Autohaus Peter), Klaus Brüggemann und Dr. Gerd Rappenecker (beide von den Stadtwerken). Foto: Schröter

Göttingen. Frohe Kunde für Fahrer von Elektrofahrzeugen: Wer im Parkhaus Groner Tor in Göttingen sein Fahrzeug abstellt, kann es künftig kostenlos wieder aufladen.

Als Betreiber des Parkhauses haben die Stadtwerke Göttingen zwei Strom-Zapfstellen in Betrieb genommen, die mit GöStrom versorgt werden. „Damit ist sichergestellt, dass der Strom für die E-Fahrzeuge zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen stammt“, betonte Stadtwerke-Vorstand Dr. Gerd Rappenecker bei der Eröffnung der „Stromtankstelle“.

GöStrom ist das neue Stromprodukt der Stadtwerke, das komplett aus zwei Laufwasserkraftwerken an der Donau und der Enns in Österreich stammt. Die beiden Zapfstellen für Elektrofahrzeuge befinden sich in unmittelbarer Nähe der Parkhaus-Ausfahrt. Zwei bislang an Dauerparker vermietete Flächen wurden für die E-Mobilität frei gemacht. Nutzer der Tankstelle müssen nicht für den Strom bezahlen. Für sie wird nur das in Abhängigkeit zur Parkdauer erhobene Parkentgelt fällig.

Ein Ladevorgang mit einem normalen Schuco-Stecker dauert in der Regel vier Stunden. Über den Mennecke-Anschluss mit einer höheren Leistung reduziert sich dieser Zeitraum auf unter eine Stunde. Das Investitionsvolumen der Stadtwerke in die Tankstelle beläuft sich auf 5000 Euro. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.