Dies Academicus in Göttingen

10.000 Besucher machten den Uni-Sporttag zum Fest

Universitätssporttag: Dies Academicus auf dem Uni-Sportgelände in Göttingen. Es gab auch Tanzvorführungen zu sehen. Foto: Schröter

Göttingen. Eine sportliche Riesensause feierten am Mittwoch mehr als 10.000 Studenten und Uni-Mitarbeiter auf dem Gelände des Sportinstitutes beim Dies Academicus.

Wie immer konnten viele Teilnehmer den offiziellen Beginn des „größten Grillfestes Göttingens“ gar nicht abwarten und hatten bei perfekten äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und Temperaturen über 20 Grad schon lange vorher ihre Badetücher ausgebreitet, die Kohle angeheizt und das einmalige Dies-Flair in vollen Zügen genossen – aber auch das ein oder andere Bier bereits getrunken.

Sportlich hatte die Mega-Veranstaltung wieder einiges zu bieten. Neben den Klassikern wie Fußball, Beachvolleyball, Streetball, Hockey und Tennis konnten die Besucher an knapp 40 Stationen neue und „etwas andere“ Sportarten ausprobieren. Egal ob Bobby-Car-Rennen, Dodgeball, feuchte Ritterkämpfe am Action-Pool, Kehrmaschinen-Pulling, menschlicher Kicker, Bungee-Trampolin, Bullriding oder „Hut-aufs-Geweih-Werfen“ – überall sorgten die Aktionen für Spannung und gute Laune und überall waren die Teilnehmer mit viel Spaß und Begeisterung bei der Sache. Auf und vor der Dies-Bühne präsentierten sich zudem Hochschulsport-Sparten, die sich für ihre Darbietungen von den vielen Zuschauern feiern ließen. Krönender Abschluss war wie in den Jahren zuvor der Klimmzug-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer wie immer frenetisch angefeuert wurden und das gleich von tausenden Zuschauern. „Einmal den muskulösen Oberkörper vor diesem Riesenpublikum zeigen, das ist doch toll“, sagte ein Zuschauer, der sich in die Situation der Wettkämpfer versetzte.

Uni-Sporttag: Abkühlung bei Sportspielen auf dem Schwebebalken über dem Wasser. Foto: Schröter

„Das ist einfach eine geniale Party“, meinte Matthias Meyer, der bereits zum fünften Mal beim Dies Academicus dabei war. „Hier trifft man jedes Jahr tolle Leute, die alle Sport lieben und richtig gut feiern können“, so der 25-jährige Hamburger.

Genau das ist es schließlich auch, was die Organisatoren damit bezwecken. Und die durften sich am Ende wieder selbst für eine rundum gelungene Veranstaltung auf die Schultern klopfen. „Besser hätte der Dies gar nicht laufen können“, freute sich Florian Worbs vom studentischen Organisationsteam nicht nur über die „herausragende Besucherresonanz“, sondern auch über die idealen äußeren Bedingungen, ohne die eine solche Freiluftveranstaltung nie ein derartiger Erfolg werden könnten.

Ein Makel: Die Zahl der Angetrunkenen und Betrunkenen unter den vielen tausende Besuchern war nicht gerade gering. Und: Sie ließen verdammt viel Müll auf dem Gelände zurück. Sie sollten sich auch bei den Uni-Bediensteten bedanken, sie mussten nämlich ebenfalls die Spuren beseitigen. 

Universtitätssporttag "Dies Academicus" in Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.