1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Groß Schneen feiert mit Aktionen und Festschrift Geburtstag

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Beliebt: Die Groß Schneer Kirmes „Use Kermesse“ (hier ein Foto von einem Kirmesumzug in den 1980er Jahren) ist über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.
Beliebt: Die Groß Schneer Kirmes „Use Kermesse“ (hier ein Foto von einem Kirmesumzug in den 1980er Jahren) ist über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. © Per Schröter

In Groß Schneen wird in diesem Jahr ein rundes Jubiläum gefeiert. Genau 1000 Jahre ist es her, dass die in der Gemeinde Friedland liegende, rund 1700 Einwohner zählende Ortschaft erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Groß Schneen – Aus diesem Anlass sind im Laufe des Jahres viele Aktivitäten geplant. Und es gibt eine Festschrift. Wie Funde aus der jüngeren Steinzeit vor etwa 6000 Jahren belegen, gehört Groß Schneen zu den ältesten Siedlungen im Leinetal. 1022 erstmals urkundlich unter dem Namen „Snen“ erwähnt, bestand die jetzige Ortschaft bis in die 1830er-Jahre aus dem Ober- und dem Unterdorf, die jeweils eine eigene Kirche hatten. Wahrzeichen Groß Schneens ist die tausendjährige Eiche auf dem Mühlenberg.

Einfluss auf die Topographie des Ortes nehmen der kegelförmige, 247 Meter hohe Einzelberg im Süden und der Mühlenberg im Nordwesten, dessen Ausläufer bis dicht an die Leine reichen. Nachdem der ursprünglich als Startschuss für die Feierlichkeiten gedachte Neujahrsempfang der Gemeinde Friedland wegen der Corona-Pandemie ausgefallen ist, beginnt der Festreigen erst im Mai.

Stolzes Jubiläum: Silke Grewe Pyttlich freut sich auf die vielfältigen Festaktivitäten.
Stolzes Jubiläum: Silke Grewe Pyttlich freut sich auf die vielfältigen Festaktivitäten. © Per Schröter

„Uns war von vornherein klar, dass wir wegen der nach wie vor unsicheren Lage nicht zu viel machen dürfen und dass die Veranstaltungen vor allem überwiegend unter freiem Himmel stattfinden müssen“, sagt Silke Grewe Pyttlich, stellvertretende Vorsitzende des Groß Schneer Heimatvereins und Sprecherin des zwölfköpfigen Festkomitees. Los geht es am 1. Mai mit einer geschichtlichen Wanderung, die die Teilnehmer vom Schützenhaus über den Meridianstein und das „Plumpsloch“ zum Einzelberg führt.

Veranstaltungen im Freien

Am 21. Mai gibt es einen Tag der offenen Tür in der historischen Sammlung mit einem geführten Dorfrundgang. Danach folgen der Grenzabgang (25. Juni), ein Tag des offenen Dorfes mit Dorfflohmarkt (3. Juli), die Traditionelle Kirmes „Use Kermesse (9. bis 12. September) sowie ein großer Dorfkulturabend in der Aula der Carl-Friedrich-Gauß-Schule (5. November). Zwischendurch werden am 28. August und am 2. Oktober noch zwei weitere geschichtliche Wanderungen zu historischen Punkten rund um Groß Schneen angeboten.

Historisches Dokument: Dieses Foto zeigt einen Blick auf Groß Schneen im Jahr 1957. 
Historisches Dokument: Dieses Foto zeigt einen Blick auf Groß Schneen im Jahr 1957.  © Per Schröter

„Natürlich gibt es auch eine Festschrift“, sagt Silke Grewe Pyttlich. In diesem über 100 Seiten starken Hochglanzmagazin habe man zusammen mit zahlreichen Autoren versucht, nicht nur die Geschichte Groß Schneens zu beleuchten, sondern auch die Vielfalt des Ortes heutzutage aufzuzeigen. Für all die Geschichten, die nicht in der Festschrift stehen, werde es im Laufe des Jahres auch noch ein Erzählcafé geben. „Und wir hoffen, dass noch einiges dazu kommt“, betont die Festkomitee-Sprecherin. Schließlich könne das Jubiläumsjahr von allen Vereinen, aber auch von Einzelpersonen dazu genutzt werden, um sich zu präsentieren. (Per Schröter)

Weitere Informationen

Die Festschrift „1000 Jahre Groß Schneen – Dorfleben im Laufe der Zeit“ ist gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro bei der Dachdeckerei Grewe, dem Heimatverein (E-Mail: Heimat-ev-GrSchneen@web.de), der Gemeindebücherei sowie in der örtlichen Apotheke erhältlich.

Auch interessant

Kommentare