Weihnachten

106 Pakete aus Northeim und Göttingen für die Johanniter-Weihnachtstrucker

Ein Tisch voller Lebensmittel wie Öl, Mehl, Zucker etc. Im Hintergrund stehen einige Menschen.
+
Lebensmittel, Hygieneartikel und kleine Geschenke für die Kinder enthalten die Pakete: Packaktion bei Familie Jung in Bilshausen.

Insgesamt 106 Pakete für Bedürftige haben die Johanniter aus Göttingen und Northeim in diesem Jahr gepackt. Die Pakete gehen nun auf Reisen.

Bilshausen – Die Johanniter-Weihnachtstrucker liefern die Päckchen, die bei der der bundesweiten Aktion zusammenkommen, in Deutschland, auf dem Balkan und in der Ukraine aus.

Einen großen Tisch hatten Dominic und Victoria Jung in ihre Diele im Eichsfeld-Ort Bilshausen gestellt. Darauf türmten sich Lebensmittel – neben Öl, Mehl, Zucker und anderen Grundnahrungsmitteln auch Hygieneartikel wie Seife, Handcreme und Zahnbürsten. Insgesamt elf Helfer machten sich ans Werk.

Einer faltete die Kartons auf. Nach einer festen Packliste wurden sie gefüllt. Das erleichtert die Zoll-Formalitäten an den Grenzübergängen. Nur beim Kinderspielzeug gab es Variationen. Diesmal landeten vor allem Malblöcke und Buntstifte in den Päckchen.

Die mehr als zehn Kilogramm schweren Pakete wurden sorgfältig zugeklebt und dann zum Abtransport aufgeschichtet. Ein Lieferwagen brachte sie zur Geschäftstelle der Johanniter in Göttingen. Von dort geht es dann weiter zum zentralen Sammelpunkt. Nach drei Stunden waren die Helfer in Bilshausen fertig. „Heute abend werde ich wissen, was ich getan habe“, erklärte Renate von Stockhausen und wuchtete das letzte Paket auf den Stapel.

Gut 2500 Euro Spendengelder hatten die beiden Verantwortlichen, von Stockhausen in Göttingen und Iris Dresler in Northeim, seit dem 20. November vor allem im Bekanntenkreis sowie bei den Johannitern selbst gesammelt.

In diesem Jahr hatten sie coronabedingt auf Aktionen verzichtet. Von Stockhausen hat in der Vergangenheit Schulklassen für die Mitarbeit gewonnen, aber auch schon vor Supermärkten Bürger persönlich um Lebensmittel gebeten.

Gekauft haben die Johanniter die Ware beim Edeka-Markt von Tobias Schnabel in Northeim. Der Einzelhändler beteiligte sich selbst mit einer Spende an der Aktion. Der Northeimer Dienststellenleiter der Johanniter, Bernward Kellner, kümmerte sich mit seinem Team um den Transport nach Bilshausen.

Noch bis zum 13. Dezember nehmen die Johanniter Pakete für die Weihnachtstrucker an. Sie können bei den Johanniter-Ortsverbänden in Northeim, Wieterstraße 9, oder in Göttingen, Adolf-Hoyer-Str. 5 von montags bis freitags zwischen 9 und 15 Uhr abgegeben werden. Infos – insbesondere zur Packliste – gibt es hier. (Michael Caspar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.