Hilfe für Hospiz an der Lutter

18 ehrenamtliche  Hospizbegleiter schließen Ausbildung erfolgreich ab

+
18 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter unterstützen ab sofort das Ambulante Hospiz an der Lutter. In den Räumen des Hospizes in der Humboldtallee fand Anfang März der Abschluss der achtmonatigen Ausbildung statt – noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Göttingen – 18 neue ehrenamtliche Hospizbegleiter unterstützen ab sofort das Ambulante Hospiz an der Lutter in Göttingen.

In den Räumen des Hospizes in der Humboldtallee fand Anfang März der Abschluss der achtmonatigen Ausbildung statt – noch vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Die neuen Ehrenamtlichen sind zwischen 25 und 79 Jahre alt und kommen aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen und Berufszweigen, heißt es in einer Mitteilung. Im sogenannten Befähigungskurs wurden die Ehrenamtlichen seit August 2019 auf diese besondere Form der Begleitung vorbereitet. Sie wollen unterstützen, indem sie Trost spenden, Begleiter in der Not sind, zuhören. Als „Experten des Alltags“ bringen sie mit, was Pflegende und Ärzte manchmal nicht haben: Zeit.

Geleitet wurde der an das „Celler Modell“ angelehnte Kurs von der Leiterin des Ambulanten Hospizes, Manuela Brandt-Durlach, und der Koordinatorin Manja Schondorf-Denecke. Inhalte des Kurses waren neben der persönlichen Auseinandersetzung mit den Themen Verlust, Sterben und Tod auch grundlegendes Wissen zur Begleitung am Lebensende und verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten. Die Einsätze finden im häuslichen Umfeld der Erkrankten, in Alten- und Pflegeeinrichtungen, im stationären Hospiz und im Krankenhaus statt.

Auch in der aktuellen Situation durch die Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus besteht die Möglichkeit der telefonischen Begleitung unter der Telefonnummer des Ambulanten Hospizes: 05 51/ 50 34 38 21. Unter dieser Nummer sowie per E-Mail an ambulantes-hospiz@hospiz-goettingen.de können sich Interessierte melden, die ab August an einem neuen Kursteilnehmen wollen.

Bereits seit 1992 begleitet das Ambulante Hospiz an der Lutter Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Angehörige. Mit über 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern ist es ein Angebot für Menschen in Göttingen und Umgebung.

Die Unterstützung durch den Ambulanten Hospizdienst ermöglicht es vielen Menschen, trotz weit fortgeschrittener Erkrankung in ihrem Zuhause zu bleiben. Der Einsatz der Ehrenamtlichen ist für Betroffene grundsätzlich kostenfrei. Die Deckung der Kosten geschieht zum großen Teil durch Spenden.ana 

hospiz-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.