1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

27-Jähriger aus Göttingen filmt Polizeieinsätze und verletzt einen Beamten

Erstellt:

Von: Melanie Zimmermann

Kommentare

Ein Blaulicht der Polizei.
Gleich zweimal mussten Polizeibeamte am Freitagabend (17. Juni) zu einem 27-Jährigen Göttinger ausrücken. (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

Ein 27-Jähriger löst zwei Polizeieinsätze an einem Abend aus. Beide Male filmt er unerlaubt mit seinem Handy. Schließlich verletzt er einen Beamten leicht.

Herberhausen – Ein mutmaßlich psychisch kranker Mann hat am Freitagabend (17. Juni) in Herberhausen bei Göttingen zwei Polizeieinsätze ausgelöst. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Der 27-Jährige soll nach derzeitigen Informationen der Polizeiinspektion einem Mitbewohner unter anderem verbal gedroht haben. Zeugen des Tatgeschehens alarmierten die Polizei. Warum es zu dem Streit kam, ist derzeit nicht bekannt.

Gegen 18.30 Uhr fuhren Polizeibeamte zum ersten Mal an dem Abend zur Anschrift des 27-Jährigen „An der Mühle“, um eine Gefährderansprache vorzunehmen. Der Mann ist der Polizei bereits aus anderen Einsatzanlässen bekannt, wie die Polizei mitteilte.

27-Jähriger aus Göttingen filmt Polizeieinsatz und lädt Video bei Instagram hoch

Wie im Nachhinein bekannt wurde, nahm der 27-Jährige diesen Polizeieinsatz mit dem Handy auf und veröffentlichte das Video anschließend auf der Social Media-Plattform Instagram.

Gegen 23.30 Uhr mussten Beamte dann erneut zu dem Haus fahren. Auf Ansprache durch die geschlossene Wohnungstür gab der 27-Jährige nun zunehmend wirre und zusammenhanglose Inhalte von sich.

Aufmachen wollte er der Polizei trotz mehrfacher Aufforderung nicht. Die Zimmertür musste von der angeforderten Berufsfeuerwehr geöffnet werden.

27-jähriger Göttinger filmt Polizeibeamte auch bei zweitem Einsatz

In der Wohnung begann der Hausbewohner sofort, den Einsatz erneut zu filmen. Auf die wiederholte Aufforderung der Polizeibeamten, dieses unzulässige Handeln zu unterlassen, reagierte der 27-Jährige nicht. Als ihm in letzter Konsequenz das Handy abgenommen werden sollte, setzte sich der Göttinger körperlich zur Wehr.

Die Polizisten konnten den Mann letztlich überwältigen und ihm das Gerät entringen. Bei der Maßnahme blieb der 27-Jährige unverletzt. Einer der Polizisten zog sich eine leichte Verletzung am Arm zu. Das Handy wurde beschlagnahmt.

Ein Rettungswagen brachte den mutmaßlich psychisch Kranken anschließend in eine psychiatrische Fachklink. Gegen den Göttinger wurden unter anderem Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des Verdachts der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (Melanie Zimmermann)

Auch interessant

Kommentare