Aktion gegen Klimawandel

31 Bäume für 31 junge Parlamentarier: Zeichen für Klimaschutz und Auftakt für Spendenaktion

Eine Gruppe Menschen steht um einen frisch gepflanzten Baum heraum
+
Jugendparlament Göttingen: Die Nachwuchspolitiker pflanzten 31 Bäume, für jeden Abgeordneten einen auf der Siekhöhe.

Für die Umwelt und gegen den Klimawandel hat das Jugendparlament Göttingen ein Zeichen gesetzt: 31 Bäume haben die Mitglieder gepflanzt. Die Aktion soll aber noch weiter gehen.

Göttingen – Für jeden Jugendparlamentarier einen Baum: Die 31 Mitglieder des Göttinger Jugendparlaments haben jüngst 31 stattliche Bäume auf eine Ausgleichsfläche für das dortige Güterverkehrszentrum III am Siekanger in Göttingen gepflanzt – als Ausdruck dafür, wie wichtig das Pflanzen von Bäumen als Gegenmaßnahme zum Klimawandel ist.

Der Fachdienst Grünflächen und der städtische Bauhof unterstützten die jungen Parlamentarier bei der Aktion. Doch nicht nur viele Jugendparlamentarier und Freunde haben fleißig gebuddelt, auch Vertreter der Bürgerinitiative Leineberg waren vor Ort.

Pflanzaktion des Jugendparlaments: Lebensraum und Naherholungsgebiet

Die Bepflanzung der Fläche werde später von der Stadt fortgeführt. So solle später ein Lebensraum für Insekten und Vögel entstehen und sich der Bereich zugleich zu einem Naherholungsgebiet für Grone-Süd und den Leineberg entwickeln, wie die jungen Politiker mitteilten.

Sie berichteten auch, dass viele Spaziergänger, Jogger, Radfahrer und Walker die Baumpflanzaktion beobachtet hätten: „Es gab sogar erste, spontane Spenden für die große Spendenaktion ‘Ein Wald von Göttingen‘, die wir mit der Pflanzaktion gestartet haben.“

Pflanzaktion des Jugendparlaments: Beitrag gegen Klimawandel

Dabei wird mithilfe der deutschen NGO PrimaKlima in Nicaragua ein Wald gepflanzt, um dort der Dürre zu begegnen und zugleich einen effektiven Beitrag gegen den Klimawandel zu leisten. Für jeden hundertsten gepflanzten Baum in Nicaragua – das koste vor Ort nur drei Euro – wird von der Organisation auch ein Baum in Göttingen gesetzt.

„Neben Direktspenden durch Privatpersonen oder Unternehmen wollen wir im Sommer einen Spendenspaziergang veranstalten, bei dem jeder auf einer abgesperrten Strecke im Wald zu Musik spazieren gehen kann und im Anschluss die Möglichkeit hat, einen kleinen Betrag zu spenden“, berichten die Parlamentarier.

Auch sollen in Geschäften Spendendosen aufgestellt werden sowie eine Kooperation mit Schulen und Vereinen stattfinden.

Pflanzaktion des Jugendparlaments: Spendenkonto

Wer Lust hat mitzuhelfen, aber bei der Umsetzung noch Unterstützung benötigt, kann sich bei der Geschäftsstelle des Jugendparlaments (jugendparlament@goettingen.de) melden. Infos gibt es über Facebook und Instagram, die Webseite des Jugendparlamentes und die Geschäftsstelle Jugendparlament bei der Stadt: Tel: 0551/400 36 68.

Spenden können unter Verwendungszweck Jugendparlament Ein Wald von Göttingen auf das Konto der Stadt Göttingen, IBAN: DE56 2605 0001 0000 0000 42, eingezahlt werden. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.