Apothekengemeinschaft setzte sich ein

Spende: 5000 Euro für Kinder-Palliativzimmer

7 a Apotheken in Göttingen spenden 5000 Euro für die Kinderpalliativstation der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Kinder-Palliativzimmer.

Göttingen. Die Kinderpalliativmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erhält 5000 Euro von der Apothekengemeinschaft 7a in Göttingen.

Und für diese Spende hatten sich die Apotheker mächtig ins Zeug gelegt. So waren sie während der Fußball-Weltmeisterschaft bei den Übertragungen der deutschen Spiele in der Lokhalle unterwegs und hatten dort Becherpfand gesammelt.

Zusätzlich hatte der Apothekenverbund in seinen acht Apotheken zehn Sparschweine aufgestellt und auch auf diese Art Geld für die Kinderpalliativmedizin eingenommen.

Die Sparschweine hatten zuvor die Spieltherapeuten der Kinderklinik mit den Kindern gebastelt. Drei der Sparschweine wurden bei einer Auktion im Internet versteigert. Alle Aktionen zusammen haben 5000 Euro erbracht.

Prof. Dr. Jutta Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, und Prof. Dr. Friedemann Nauck, Direktor der Palliativmedizin der UMG, nahmen das Geld von Peter Böning (Stern-Apotheke), Heike Linne (Marketing 7a Apotheken) und Stephan Schwerk (Kreuzberg Apotheke) entgegengenommen.

„Wir freuen uns über den großen Zuspruch für unsere Arbeit. Mindestens genauso wichtig wie die Spenden, die uns finanziell unterstützen, ist es, über die Kinderpalliativmedizin zu sprechen. Viele Menschen wissen gar nicht, dass es diesen Bereich gibt“, sagte Jutta Gärtner. „Spenden wie diese helfen uns, schwerstkranke Kinder entweder in ihrem Zuhause oder in dem neuen Kinderpalliativzimmer zu betreuen. Die Kinder oder ihre Eltern haben jetzt die Möglichkeit zu entscheiden, wo sie medizinische Hilfe bekommen“, so Nauck.

Das Kinderpalliativzimmer ist das erste seiner Art an einem Universitätsklinikum in Deutschland, bundesweit ein Unikat. Der Umbau der Station kostet zwischen 130 000 bis 150 000 Euro.

Die Kinderpalliativmedizin an der Universitätsmedizin Göttingen versorgt im ambulanten Bereich acht bis 14 Kinder in einem Umkreis von bis zu 100 Kilometern. Alle Einrichtungsgegenstände für das neue Zimmer, die über den normalen Krankenhausstandard hinausgehen, müssen von der Kinderpalliativmedizin selbst über Spenden finanziert werden. (tko)

Spendenkonto: Göttinger Schmerz- und Palliativverein e.V. IBAN: DE08260500010056010937 , BIC: NOLADE21GOE; Sparkasse Göttingen, Stichwort: „Kinderpalliativmedizin”

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.