Sieg im entscheidenden Spiel

56:46 in Wolfenbüttel: BG-Göttingen-Ladies steigen in die Bundesliga auf

+
Die BG 74 Göttingen Veilchen Ladies haben es geschafft: Sie sind in der ersten Damen-Basketball-Bundesliga.

Wolfenbüttel/Göttingen. Es ist geschafft! Die BG 74 Göttingen Veilchen Ladies sind in der Damen-Basketball-Bundesliga.

Das zweite Final-Playoff beim Wolfpack Wolfenbüttel gewannen die Veilchen-Ladies mit 56:46 (27:23) vor mehr als 700 Zuschauern in der Wolfenbütteler Lindehalle Um 19.40 Uhr am Samstagabend war die Rückkehr in die 1. Liga nach acht Jahren perfekt. Jubel, Trubel-Heiterkeit bei den Göttingerinnen.

Riesen-Stimmung in der Wolfenbütteler Lindenhalle schon vor dem Tip-off. 150 mitgereiste Veilchen-Fans hatten die alten lila Fähnchen aus der EuroChallenge-Saison der BG-Männer von 2010 mitgebracht, tauchten die Ecke hinter der Mannschaftsbank in lila. Das schien auch die Mannschaft beflügelt zu haben: Verdine Warner, Katarina Flasarova per Dreier, Jenny Crowder und erneut Kat Flasarova sorgten für einen Traumstart der Veilchen-Ladies. 9:0 nach gut dreieinhalb Minuten. Erst nach 4:41 Minuten schaffte das Wolfpack die ersten Punkte. Und überhaupt: In den ersten zehn Minuten gelang allein Wolfenbüttels Theresa Simon der einzige Feldkorb(!). Die BG-Ladies verteidigten stark, Hatten Wolfenbüttels Amerikanerinnen Alli Gloyd und Alysha Womack gut im Griff. 16:7 nach zehn Minuten, das war sehr vielversprechend.

Die BG 74 Göttingen Veilchen Ladies haben es geschafft: Sie sind in der Damen-Basketball-Bundesliga

Crowder und Flasarova mit dem nächsten Dreier eröffneten den zweiten Abschnitt für die BG-Ladies mit Erfolg. Bis auf 25:11 bauten die Göttingerinnen ihren Vorsprung aus, sodass Wolfpack-Coach Pierre Hohn per Auszeit sein Team neu justieren wollte. Schien auch zu wirken, denn außer zwei Freiwurf-Punkten von Warner und Crowder traf nun die BG-Formation nicht mehr. Das Wolfpack bekam Aufwind, punktete durch Draganova per Dreier zum 19:27, dem noch zwei weitere Körbe zum 23:27-Pausenstand folgten. Der schöne Vorsprung war dahin. Wolfenbüttel steigerte sich in der Wurfquote von unterirdischen acht Prozent im ersten auf 26 Prozent. Die BG-Ladies kamen zur Halbzeit auf 39 Prozent.

Nach der Pause kam Wolfenbüttel noch weiter auf. Alli Gloyd schaffte beim 27:27 den ersten Ausgleich für die Gastgeberinnen, beim 31:31 gelang dem Wolfpack der zweite Ausgleich. Aber das war`s aus Wolfenbütteler Sicht! Denn danach legten die BG 784 einen 11:0-Lauf hin und führte nach 30 Minuten mit 42:31. Das war schon die halbe Miete zum Aufstieg!

Göttingen, Göttingen“, so feuerten die Fans ihre Mannschaft vor den letzten zehn Minuten in der 2. Liga an. Jojo Hirmke netzte einen weiteren Dreier ein zum 45:36. In der 34. Minute kassierte Gloyd ihr fünftes Foul – Aus für das Wolfenbütteler US-Girl. Jenny Crowder legte den nächsten Dreier nach zum 52:41. Der Rest ging dann im Göttinger Jubel unter, um 19.40 Uhr war das große Ziel erreicht. Eine einzige Jubel-Orgie folgte unter dem tosenden Beifall der Göttinger Schlachtenbummler. Jetzt ist Göttingen die einzige Stadt in Basketball-Deutschland mit einem Männer- UND Frauen-Erstligisten.

BG 74-Punkte: Pierce 9, Crowder 9/1, Hirmke 3/1, Wiehl 3/1, Dobroniak, Nguyen, Visgaudaite 5, Flasarova 15/3, Pilz, Zimmermann, Kentzler, Warner 12 (17 Rebounds.

Beste Wolfenbüttel: Womack 12, Gloyd 8, Draganova 7.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.