Aktion für Kinder zu Weihnachten

70 Kinderwünsche warten auf ihre Erfüllung

Freuen sich über zahlreiche Wunscherfüller: (von links) Vanessa Radon (Sparda-Bank), Mariola Fischer (Regionalleiterin Sparda-Bank), Susanne Hobert (AWO Göttingen).
+
Freuen sich über zahlreiche Wunscherfüller: (von links) Vanessa Radon (Sparda-Bank), Mariola Fischer (Regionalleiterin Sparda-Bank), Susanne Hobert (AWO Göttingen).

AWO und ProCity Göttingen starten wieder Wunschbaumaktion in der Sparda-Bank: Der Wunschbaum der Sparda-Bank in Göttingen ist auch in diesem Jahr wieder reichlich mit Wunschzetteln geschmückt.

Göttingen – Bedürftige Kinder, die von der sozialpädagogischen Familienhilfe der AWO betreut werden, haben ihren Geschenkewunsch als gemaltes Bild von den Bankmitarbeitern an den Baum hängen lassen. Wer einen der 70 Wünsche der Kinder erfüllen möchte, kann in die Filiale der Sparda-Bank an der Groner Straße ein Bild vom Wunschbaum nehmen und das Geschenk im Wert von 20 bis 25 Euro kaufen und als Geschenk verpackt bis Mittwoch 16. Dezember, bei der Sparda-Bank wieder abgeben.

Der Andrang der Kunden ist jetzt schon enorm: „Schon Anfang November kommen die ersten Fragen, wann denn die Wunschkarten aushängen“, sagt Mariola Fischer, Regionalleiterin der Sparda-Bank. Sonst habe man viele Kunden zum Wunschbaum gehen lassen, dieses Jahr werde es aufgrund der Corona-Pandemie eine Begrenzung der Personenanzahl geben müssen, so Fischer.

Trotzdem hoffen die Organisatoren, dass auch in diesem Jahr alle Wünsche erfüllt werden. Sollten noch Wünsche offen bleiben, springt ProCity als Wunscherfüller ein. Beim Geschenke einpacken sei es dann wichtig, dass die jeweilige Nummer des Wunschbildes gut zu erkennen ist. Die Geschenke werden etwa eine Woche vor Weihnachten von Mitarbeitern der AWO an die Kinder verteilt. (ter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.