Göttingen: 79 Berufsstarter bei der Sartorius AG

Unternehmen erhöht Zahl der Auszubildenden um 35 Prozent

Gute Chancen auf spätere Übernahme: Wasila Yassin freut sich über ihren Ausbildungsstart bei Sartorius.
+
Gute Chancen auf spätere Übernahme: Wasila Yassin freut sich über ihren Ausbildungsstart bei Sartorius.

Während andere Unternehmen aufgrund der Corona-Pandemie weniger ausbilden, haben bei Sartorius am Montag so viele junge Menschen wie nie zuvor ihre Ausbildung begonnen.

Göttingen – Insgesamt 79 Nachwuchskräfte, 21 mehr als im Vorjahr, starten beim international führenden Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie in das Berufsleben. Der Großteil der 20 Frauen und 59 Männer arbeitet in der Göttinger Unternehmenszentrale, zwölf Azubis lernen im nordhessischen Guxhagen bei Kassel.

Zu den Auszubildenden gehört auch Wasila Yassin aus Syrien. Während einer 2015 gestarteten Initiative, mit der sich Sartorius für die Integration von Geflüchteten in die Arbeitswelt engagiert, absolvierte sie zunächst ein Jahrespraktikum im Unternehmen. „Das Praktikum und die fachspezifische Vorbereitung haben mir sehr geholfen, um bei Sartorius Fuß zu fassen. Nun freue ich mich darauf, in der Ausbildung Neues zu lernen und meine Fähigkeiten zu verbessern“, sagt die angehende Maschinen- und Anlagenführerin.

„Durch die Attraktivität von Sartorius als Arbeitgeber und unser verstärktes Werben um qualifizierten Nachwuchs haben wir im Vergleich zu 2019 rund 30 Prozent mehr Bewerbungen erhalten. Wir haben die Auswahlverfahren aufgrund der Corona-Pandemie nur digital durchgeführt. Das war für alle Beteiligten natürlich eine Herausforderung, aber es hat sehr gut funktioniert“, sagt Ausbildungsleiterin Brigitte Wilhelm-Nienaber.

Die Auszubildenden erwartet in der ersten Augustwoche zunächst eine fünftägige Orientierungsphase. Anders als sonst begrüßt Sartorius die Einsteiger in fünf berufsspezifischen Kleingruppen. Statt in Gruppenarbeit wird das Know-how zum Ausbildungsstart durch virtuelle Einheiten mit interaktiven Elementen vermittelt.

Insgesamt bildet Sartorius rund 200 junge Menschen über eine Ausbildung oder ein Duales Studium in kaufmännischen, gewerblich-technischen, naturwissenschaftlichen und informations-technischen Berufen aus. Da Sartorius Ausbildungsplätze nach dem Bedarf des Unternehmens schafft, haben alle Azubis nach einem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung eine gute Chance auf eine unbefristete Übernahme.  (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.