316 Kandidaten stehen für Stadtrat zur Wahl

Kommunalwahl in Göttingen: Kaum Zulauf in einzelnen Wahllokalen

+
Zurückhaltender Start: Am Sonntagmorgen war in einigen Wahllokalen in Göttingen noch nicht viel los.

Göttingen. Die Kommunalwahl in Niedersachsen läuft – zunächst bis zum Mittag in Göttingen mit einem zurückhaltenden Zulauf in einzelnen Wahllokalen.

In der Uni-Stadt und Südniedersachsen-Metropole werden Landrat, Kreistag, Gemeindeparlamente und Ortsräte gewählt.

In Göttingen sind 96.500 Menschen zur Ratswahl aufgerufen. Darunter sind 1671 Erstwähler. Für den Rat der Stadt kandidieren genau 316 Kandidaten und Kandidatinnen für zehn Parteien und Wählerinitiativen – die AfD tritt im Stadtgebiet nicht an. Am Ende werden 46 von ihnen einen Sitz im Rat erhalten. Interessant: 25 Bewerber sind 25 Jahre alte oder jünger. Aber: 96 sind bereits 65 Jahre alt oder älter.

Die meisten jüngsten Kandidaten unter 25 Jahre schickt in Göttingen die CDU mit elf ins Rennen, danach kommt die FDP mit sechs U-25-Kandidaten.

Damit die Wahl über die Bühne gehen kann sind 1300 Göttinger in 111 Wahllokalen als Helfer und Helferinnen tätig. Sie bekommen zwischen 30 und 55 Euro Entschädigung für ihren Einsatz.

Die Wahllokale haben bis 18 Uhr geöffnet. Zuerst ausgezählt wird das Ergebnis der Landrats- und der Kreistagswahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.