1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

A7 nach schwerem Unfall gesperrt: Auto schleudert hundert Meter – mehrere Schwerverletzte

Erstellt:

Von: Raphael Digiacomo, Stefan Rampfel

Kommentare

Auf der A7 bei Göttingen kommt es zu einem schweren Unfall. Dabei werden mehrere Personen schwer verletzt. Die Autobahn in Richtung Hannover ist zurzeit voll gesperrt.

Göttingen – Nach einem schweren Unfall am Donnerstag (24.11.2022) ist die A7 bei Göttingen in Richtung Hannover zurzeit voll gesperrt, dabei wurden mehrere Personen zum Teil lebensbedrohlich verletzt. Nach ersten Informationen waren zwei Pkw auf der Autobahn gegen 14.45 Uhr im Bereich des Beschleunigungsstreifens kurz hinter der Raststätte Göttingen-Ost kollidiert. Auch ein Lkw soll laut Polizeibericht an dem Unfall beteiligt sein.

In Folge des Unfalls wurde einer der zwei Pkw etwa hundert Meter weit geschleudert und kam auf dem Dach zum Liegen. Eine darin befindliche Person erlitt schwere Verletzungen. Die zwei Insassen des anderen Pkw – mit finnischem Kennzeichen – wurden schwer verletzt. Eine der beiden Personen befindet sich aktuell in einem kritischen Zustand.

A7 nach schwerem Unfall voll gesperrt: Mehrere Schwerverletzte – Christoph 44 im Einsatz

Auf der A7 bei Göttingen ist es am Donnerstagnachmittag (24.11.2022) zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei wurden mehrere Personen schwer verletzt.
Auf der A7 bei Göttingen ist es am Donnerstagnachmittag (24.11.2022) zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei wurden mehrere Personen schwer verletzt. © Stefan Rampfel

Zwecks Unfallaufnahme und der Rettungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Hannover voll gesperrt. Zurzeit kommt es bis weit hinter das Dreieck Drammetal zu circa fünf Kilometern Rückstau. Im Einsatz vor Ort sind unter anderem die Berufsfeuerwehr Göttingen, die Freiwillige Feuerwehr Rosdorf (inklusive Drohnenstaffel), mehrere Rettungswagen, zwei Notärzte sowie der Rettungshubschrauber Christoph 44.

Bei einem Unfall auf der A7 bei Göttingen wurden mehrere Personen schwer verletzt.
Bei einem Unfall auf der A7 bei Göttingen wurden mehrere Personen schwer verletzt, im Einsatz war auch der Rettungshubschrauber Christoph 44. © Stefan Rampfel

Eine der beiden verletzten Person in dem Wagen mit finnischem Kennzeichen konnten die Einsatzkräfte nur unter dem massiven Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät befreien. Zu der Ursache des Unfalls und der Schadenshöhe liegen bislang keine Angaben vor. Weitere Informationen folgen. (rdg/ysr)

Verwandte Themen: Bei einem Unfall auf der A7 bei Göttingen hat ein Lkw einen Mann erfasst, der schwer verletzt wurde. Auf der A38 bei Duderstadt kam es Ende Oktober ebenfalls zu einem schweren Unfall.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion