1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Aaron Podehl aus Duderstadt belegt dritten Platz beim Diercke Wissen

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Geographie ist seine Leidenschaft: Aaron Podehl belegte den dritten Platz beim Diercke Wissen.
Geographie ist seine Leidenschaft: Aaron Podehl belegte den dritten Platz beim Diercke Wissen. © Privat/nh

Diercke Wissen ist der größte Geographie-Wettbewerb für Schüler in ganz Deutschland. Aaron Podehl aus Duderstadt belegt im Bundesfinale den dritten Platz.

Duderstadt – Aaron Podehl hat beim Diercke Wissen den dritten Platz belegt. Doch wie hat es der 16-Jährige überhaupt bis dahin geschafft?

Podehl geht in die zehnte Klasse am Eichsfeld-Gymnasium in Duderstadt. „Ich habe bereits mehrmals am Diercke-Wissen-Wettbewerb teilgenommen“, sagt er. Die erste Runde finde innerhalb der Klasse statt. Wer dort am besten abschneidet darf auf Schulebene gegen die anderen Klassensieger antreten.

Diercke-Wissen-Wettbewerb: Aaron Podehl aus Duderstadt freute sich

Der Schulsieger muss dann auf Landesebene bestehen. „Ich habe mich sehr gefreut, als ich der erfolgreichste Teilnehmer in Niedersachsen geworden bin“, sagt Podehl. Und damit hatte er die letzte Etappe – das Bundesfinale – erreicht.

„Ich habe nicht daran gedacht, dass ich es bis ins Finale schaffe – ich habe einfach alle Fragen so gut wie möglich beantwortet und mich umso mehr gefreut, dass alles so gut geklappt hat“, erzählt der 16-Jährige. Vor zwei Jahren war Podehl ebenfalls Schulsieger beim Diercke-Wissen-Wettbewerb.

Geographie-Wettbewerb drehte sich um Deutschland, Europa und die Welt

„Im Bundesfinale wollte ich natürlich bestmöglich abschneiden, aber eine bestimmte Platzierung habe ich mir vorher nicht als Ziel gesetzt“, sagt er. Podehl sei sehr gespannt auf die Fragen gewesen und ob diese schwieriger seien als in den Vorrunden. Das Finale fand zum ersten Mal als digitaler Wettbewerb statt.

In einer Vorrunde mussten alle 17 Teilnehmer zunächst Fragen zu den Themengebieten Deutschland, Europa und der Welt beantworten. „Dabei kam es teilweise auch auf Schnelligkeit an, denn je weniger Hinweise man für einige Aufgaben benötigte, desto mehr Punkte konnte man erzielen.“

Die Teilnehmer mussten unter anderem Flüsse isoliert am Flusslauf erkennen, Städte in Deutschland bennen, die bei einem Meeresspiegelanstieg von einem Meter überflutet werden und auch Kontinente nach dem Urbanisierungsgrad einordnen. Die drei besten der Vorrunde sind weitergekommen. „Diese Vorrunde habe ich gewonnen und mich über den Einzug ins Finale gefreut“, sagt Podehl.

Erdkunde ist von Aaron Podehl ein Lieblingsfach

Im Finale fingen alle drei Teilnehmer wieder von null an und mussten erneut Fragen zu Deutschland, Europa und der Welt beantworten. „Es war eine tolle Erfahrung.“

Erdkunde gehört neben Mathe, Latein und Sport zu seinen Lieblingsfächern. „Erdkunde ist faszinierend und überall zu finden, beim Wetter, Verbrauch von virtuellem Wasser, bei der Städteplanung oder Globalisierung“, erklärt er. Es sei einfach die Vielfältigkeit, die ihn an diesem Fach so fasziniere.

Aaron Podehl aus Duderstadt spielt Klavier, Fagott und Trompete

Neben der Leidenschaft zu Erkunde spielt Podehl Klavier und Fagott. In der Schul-Big-Band und in der Concertband spielt er zudem noch Trompete. Auch sportlich ist er sehr aktiv – Tennis, Fahrrad fahren und Tischtennis zählen zu seinen Lieblingsaktivitäten.

Ob der 16-Jährige nach der Schule in Richtung Geographie geht, wisse er noch nicht. „Zum Glück habe ich noch drei Jahre Zeit, um mir meinen Studienwunsch genauer zu überlegen, aber vielleicht möchte ich Journalismus studieren“, sagt Podehl. (Lea Beckmann)

Auch interessant

Kommentare