Mehr Platz in der Bahn

Ab 20. April fahren mehr Cantus-Züge zwischen Göttingen und Kassel 

+
Ein Cantus-Zug: Die Triebwagen sind ab 20. April wieder öfter zwischen Göttingen und Kassel sowie zwischen Göttingen und Bebra unterwegs.

Göttingen – Um den Fahrgästen in den Zügen während der Corona-Krise mehr Platz für den notwendigen Abstand zu bieten, weitet der Nordhessische Verkehrsverbund den Betrieb auf den Cantus-Strecken wieder aus.

Die neue Regelung gilt ab Montag, 20. April, montags bis freitags. Dann fahren die Cantus-Bahnen zwischen Göttingen und Kassel über Witzenhausen und Hann. Münden (RB 8) sowie die Cantus-Bahnen zwischen Göttingen und Bebra via Eschwege (RB 7) im Ein-Stunden-Takt.

„Unser Ziel ist es, mit mehr Angebot auch mehr Platz in den Fahrzeugen anzubieten. Das ist uns ein großes Anliegen, da wir es wichtig finden, das Risiko der Ansteckung im Nahverkehr so gering wie möglich zu halten“, sagt NVV-Geschäftsführer Steffen Müller. bsc 

nvv.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.