Kirchenvorstand: Reaktion auf Pandemie-Entwicklung

Absage wegen Corona: Keine Gottesdienste in der S-Arena

Bleibt an Heiligabend leer: Die Sparkassen-Arena, kurz S-Arena, auf dem Schützenplatz in Göttingen. Dort waren Gottesdienste geplant.
+
Bleibt an Heiligabend leer: Die Sparkassen-Arena, kurz S-Arena, auf dem Schützenplatz in Göttingen. Dort waren Gottesdienste geplant.

Nun wird es doch keine Weihnachtsgottesdienste im Tempel der Göttinger Basketballer geben: Die geplanten Gottesdienste in der S-Arena an Heiligabend fallen coronabedingt aus.

Göttingen/Hannover – Das gab der Kirchenvorstand der St. Johannisgemeinde in Göttingen am Freitag bekannt. Zuvor hatte er „großer Einhelligkeit“, wie es heißt, beschlossen, die geplanten Gottesdienste am Heiligen Abend in der Sparkassen-Arena abzusagen. Damit reagierten die Veranstalter auf die sich „dramatisch verschärfende Infektionsdynamik und den sich aktuell vollziehenden Wandel der Positionierung der Landesregierung“.

Die Gottesdienste waren zu einer Zeit geplant worden, in denen sich die Inzidenzwerte auf einem relativ geringen Niveau seitwärts bewegten. Dabei stand immer eine höchstmögliche Sorgfalt bei der Gewährleistung der Hygiene- und Abstandsregeln im Vordergrund, schreibt der Kirchenvorstand.

„Auch an vielen anderen Orten wurde auf ähnliche Weise versucht, möglichst vielen Menschen einen feierlichen Gottesdienst an Heilig Abend zu ermöglichen. Diese Planungen können nun leider nicht mehr aufrechterhalten werden.“ Der Dank ging auch an die Unterstützer, nicht zuletzt der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF).

Wegen Corona: Gottesdienste an Heiligabend online

Dennoch müsse niemand am 24. Dezember auf eine Andacht verzichten: „Viele Gemeinden und auch der Kirchenkreis werden Angebote per Video und Drucksachen in die Häuser bringen, die dazu helfen, auch in den eigenen vier Wänden eine Andacht zu halten. Und nicht zuletzt wird es festliche Gottesdienste im Fernsehen und Rundfunk geben. Auch der Kirchenkreis selbst hat ein Weihnachtsformat geplant. Details dazu werden in der kommenden Woche bekannt gegeben.“

Der evangelische Landesbischof Ralf Meister aus Hannover hat sich am Freitag dafür ausgesprochen, trotz der Diskussionen über einen harten Lockdown an den geplanten Heiligabend-Gottesdiensten an Heiligabend festzuhalten. „Wir werden für die kommenden Wochen noch viel Kraft brauchen“, sagte er am Freitag dem Evangelischen Pressedienst: „Deshalb halten wir daran fest, auf stärkende Weihnachtsgottesdienste nicht zu verzichten.“ Schon seit Monaten müssten die Menschen auf gewohnte Traditionen und Rituale verzichten, die Zugehörigkeit und gemeinsame Identität stifteten.

„Die Möglichkeit, unter den geltenden Bedingungen Weihnachtsgottesdienste feiern zu können, wurde sorgfältig vorbereitet“, unterstrich Bischof Meister. Dazu gehörten beständige Abstimmungen mit dem Krisenstab der Landesregierung und sorgfältig ausgearbeitete Hygienepläne, für die Haupt- und Ehrenamtliche in den Kirchengemeinden viel Zeit und Kraft investiert hätten. (tko/epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.