Verabschiedung

Abschluss an der Göttinger Arnoldi-Schule: Mit Abitur und Auszeichnung

Stolz: Schulleiter der BBS 1 Arnoldi-Schule Göttingen, Rainer Wiemann (von links) mit den Arnoldi-Preisträgern Adana Hartmann, Julius Haubrich, Emelie Heidinger und Janos Fynn Schumann sowie Sabine Weißmann von der Gothaer Lebensversicherung AG.
+
Stolz: Schulleiter der BBS 1 Arnoldi-Schule Göttingen, Rainer Wiemann (von links) mit den Arnoldi-Preisträgern Adana Hartmann, Julius Haubrich, Emelie Heidinger und Janos Fynn Schumann sowie Sabine Weißmann von der Gothaer Lebensversicherung AG.

Für einige Schüler der BBS I Arnoldi-Schule war kürzlich ein großer Tag: 40 von ihnen erhielten ihre Abiturzeugnisse.

Göttingen – Für vier Schüler gab es doppelten Grund zur Freude, denn sie erhielten außerdem eine Auszeichnung für besondere und hervorragende Leistungen – den Arnoldi-Preis.

Bereits zum 44. Mal ist der Arnoldi-Preis verliehen worden, den die Gothaer Lebensversicherung stiftet. Ihn erhalten seit 1977 jedes Jahr Schüler, „die sich durch Leistung, Haltung und Gemeinschaftssinn“ – so der Text der Stiftungsurkunde – besonders auszeichnen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Feierlichkeit konnte kürzlich in der Aula der BBS I Arnoldi-Schule stattfinden. Die musikalische Untermalung übernahm die Band „The Wagon Wheels“ mit Sandra Kawka, Helen Landzettel, Oliver Hufschmidt und Tim Kammann.

In diesem Jahr waren die Arndoldi-Preisträger Adana Hartmann von der Kaufmännischen Berufsschule, Emelie Heidinger von der Berufsfachschule Wirtschaft, Julius Haubrich von der Fachoberschule Wirtschaft und Janos Fynn Schumann vom Beruflichen Gymnasium Wirtschaft.

Sie bekamen, nach ein paar kurzen Einführungsworten von Schulleiter Rainer Wiemann, die Auszeichnung von Sabine Weißmann von der Gothaer Lebensversicherung AG überreicht. Sie wies, wie auch Wiemann, darauf hin, dass die Pandemie für die Schüler eine schwere Zeit war. Dennoch sei es ihnen gelungen, ihre Schullaufbahn zu einem erfolgreichen Ende zu bringen. Darauf könne jeder einzelne stolz sein.

Sie fasste außerdem einige Fakten zu Ernst-Wilhelm Arnoldi aus Gotha, „der sich auch um die Anfänge des Berufsschulwesens besonders verdient gemacht“ hat und leitete so zur Preisverleihung über. Weißmann gab den glücklichen und strahlenden Peisträgern, ganz im Sinne Arnoldis, den Rat: „Nehmen Sie Einfluss, wirken Sie mit, gestalten Sie.“

Nach Dankesworten der Preisträger stand die Vergabe der Abiturzeugnisse auf dem Programm. Diese übernahm Jens Buchholz, Abteilungsleiter des Beruflichen Gymnasiums. Der Reihe nach erhielten die Schüler der Klassen G 18.1, G 18.2 und G 18.3 ihre Zeugnisse ausgehändigt. Schulleiter Wiemann sprach den Absolventen zum Abschluss noch einmal Mut und Vertauen zu: „Ihr habt eine Welt voller neuer Herausforderungen vor euch, die ihr nun meistern könnt.“ (Sarah Schnieder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.