Angriff in Göttinger Bekleidungsgeschäft

Acht Stiche mit Klappmesser in die Brust: Anklage wegen versuchten Mordes

+
Zwischenfall: In diesen Bekleidungsgeschäft in der Göttinger Innenstadt kam es im Januar zu dem Messerangriff. Ein 41-Jähriger ist nun wegen versuchten Mordes angeklagt. 

Göttingen. Knapp drei Monate nach einer Messerattacke in einem Bekleidungsgeschäft in der Göttinger Fußgängerzone hat die Staatsanwaltschaft einen 41-jährigen Mann aus Göttingen wegen versuchten Mordes angeklagt.

Sie wirft dem Angeschuldigten vor, Ende Januar in den Verkaufsräumen des Ladens in der Weender Straße mindestens acht Mal mit einem Klappmesser auf einen 27 Jahre alten Kunden eingestochen zu haben. Trotz seiner schweren Verletzungen sei es dem 27-Jährigen gelungen, aus dem Geschäft zu fliehen. Der 41-Jährige habe ihn daraufhin weiter durch die Fußgängerzone in Richtung Einkaufszentrum Carré verfolgt. Nachdem sich zahlreiche Passanten ihm in den Weg gestellt hatten, habe die Polizei den 41-Jährigen festnehmen können. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Der 27-Jährige kam anschließend mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte er diverse Stichverletzungen unter anderem im Brustkorbbereich und an der Schulter erlitten, die potentiell lebensbedrohlich gewesen seien. Laut Staatsanwaltschaft hatten sich die beiden Männer namentlich nicht gekannt und waren sich zuvor nur zweimal begegnet. Beim ersten Mal seien sie im vergangenen Frühjahr in einem Imbiss miteinander in Streit geraten. Der 41-Jährige sei dann auf den 27-Jährigen losgegangen und habe ihn zu Boden gebracht und getreten. Der 27-Jährige habe sich gewehrt, indem er ihm einen Schlag ins Gesicht versetzte. Danach habe ihn der 41-Jährige noch weiter bedroht.

Als sich die Männer später zufällig erneut begegneten, seien beide in Begleitung ihrer Familien gewesen. Der 41-Jährige soll dabei zu dem 27-Jährigen gesagt haben: „Meine Familie sucht dich, du wirst schon sehen.“ Die Göttinger Polizei hatte nach der Messerattacke in dem Bekleidungsgeschäft berichtet, dass der Angriff völlig unvermittelt erfolgt sei.

Bislang noch kein Termin

Der 41-Jährige habe sich bislang nicht zur Sache eingelassen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen. Andreas Buick. Der Prozess werde vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Göttingen stattfinden. Bislang stehe noch kein Hauptverhandlungstermin fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.