Adelebser spenden Kleidung und bieten Training für Flüchtlinge

+
Hilfe: Der FC Lindenberg Adelebsen spendete Trikots, Bekleidung und Bälle an die Flüchtlinge, die in der Albert-Schweitzer-Schule in Adelebsten untergebracht sind.

Göttingen. Erst seit knapp einer Woche sind etwa 200 Flüchtlinge in der Albert-Schweitzer-Schule in Adelebsen untergebracht, doch schon hat der örtliche Sportverein FC Lindenberg geholfen.

Der FCLA unterstützt die Flüchtlinge, spendete Kleidung wie Trikots, Shorts, Jacken, T-Shirts sowie Bälle und Getränke – sehr zur Freude der Flüchtlinge in der am vergangenen Wochenende eingerichteten Notunterkunft in Adelebsen.

Bei der materiellen Hilfe wird es nicht bleiben, wie Philipp Kokars sagt. Zusätzlich will der Verein demnächst Sportstunden auf den Sportplätzen für die Flüchtlinge anbieten. „Für den FCLA ist es eine Selbstverständlichkeit dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird“, wie die beiden Organisatoren Vorsitzender Guido Sievert und Pressesprecher Philipp Kokars unisono bekräftigten.

Kokars überreichte die Spenden am Dienstagmittag den Flüchtlingen in der Albert-Schweitzer-Schule mit den ASB-Mitarbeitern Stephanie Hämmerling und Robert Wetzel. Adelebsens Bürgermeister Holger Frase sprach von einer „überwältigenden Spendenbereitschaft“ der Menschen vor Ort.

Am Donnerstag, 3. September, ab 19:30 Uhr findet zudem eine Infoveranstaltung für alle Bürger in der Adelebser Sporthalle statt.

Wie wertvoll die Menschen für Adelebsen und ganz Deutschland sind, zeigt ein sportliches Beispiel beim FCLA: Der 25-jährige Biniam Teshome Beraki kam als Flüchtling nach Adelebsen und ist bereits aktiver Fußballer im Verein und hat bei Spielen für den Klub Tore erzielt.

„An unserem Beispiel sieht man, das es eine Win-Win-Situation geben kann, wenn wir alle den Flüchtlingen helfen und für sie spenden“, bilanziert Kokars.

Der FC Lindenberg Adelebsen fiel in der Vergangenheit mehrfach durch seine Kampagnen für Integration auf. So nahmen die Offiziellen auch vor zwei Jahren an der Bananen-Aktion gegen Rassismus von Profi-Kicker Alex Alves teil.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.