Polizei meldet Vorfall in Westthüringen

Aggressiver Hirsch in Warnweste attackiert mutige Frau

+
Imposantes Tier: Ein Hirsch röhrt, um Weibchen anzulocken. In Westthüringen kam es zu einer Konfrontation mit Menschen.

Nordhausen/Göttingen. Ein ausgewachsener Hirsch, noch dazu mit einer Warnweste bekleidet, hat in der thüringischen Südharz-Gemeinde Sülzhayn am Samstag eine Frau angegriffen, die ihre Kinder schützen wollte.

Aktualisiert um 16.20 Uhr - Der Hirsch, der aus einem Gehege in Sülzhayn stammt und frei umher lief, traf auf Kinder, die das Tier niedlich fanden, wie die Polizei in Nordhausen berichtet. Möglicherweise hätten die Kinder das Tier mit „Weihnachtsmanns Rens verwechselt“ und so ohne Angst Kontakt zu dem Hirsch gesucht, mutmaßen die Polizisten.

Das Tier lief danach auf die Kinder zu, offenbar in einer bedrohlichen Art und Weise, wie es die Mutter der Kinder bewertete und die Polizei berichtete. Die Frau bewies Mut und stellte sich schützend zwischen Kinder und Tier, was den Hirsch offensichtlich reizte: Er stellte auf die Hinterläufe und traf die Frau mit den den Vorderhufen am Rücken – dann lief das Tier weg. 

„Wenn es ein Hirsch aus einem Gehege ist, nähert er sich Menschen, weil er weiß, dass er dann immer mal etwas von ihnen bekommt“, sagt Andreas Gehrich, Jäger aus Göttingen. Auch das Aufstellen auf die Hinterläufe sein ein mögliches Verhalten, ebenso wie das Absenken des Kopfes mit Geweih im Kampf. 

Hirsch stammt aus Wildgehege in Sülzhayn

Der Hirsch wurde auch wegen seiner aufgezwungenen Mimikry, der Warnweste, schnell ermittelt und eingefangen, wie die Polizei in Nordhausen berichtet. Das Tier stammt aus dem Wildgehege in Sülzhayn. Wie der Hirsch zu seiner Warnweste kam, ist nicht bekannt. Unter dem Strich blieb für die Polizei diese Meldung als die „seltsamste Information des Wochenendes“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.