Spender können Wünsche erfüllen

Aktion des Göttinger Elternhauses: Geschenke für schwerkranke Kinder

In der Spielwarenabteilung der Göttinger Galeria Karstadt Kaufhof-Filiale gaben (von links) Geschäftsführerin Beate Stadler (von links), Initiatorin Nadja Ehsani und Dagmar Hildebrandt-Linne den Startschuss zur Lichtblick-Aktion.
+
In der Spielwarenabteilung der Göttinger Galeria Karstadt Kaufhof-Filiale gaben (von links) Geschäftsführerin Beate Stadler (von links), Initiatorin Nadja Ehsani und Dagmar Hildebrandt-Linne den Startschuss zur Lichtblick-Aktion.

Wie bereits in den vergangenen Jahren startete pünktlich zur Adventszeit in elf Göttinger Geschäften die Aktion „Lichtblick – Geschenke für schwerkranke Kinder“.

Göttingen – „Gerade zur Weihnachtszeit brauchen wir für schwerkranke Mädchen und Jungen immer wieder kleine, individuelle Geschenke“, sagt Dagmar Hildebrandt-Linne, Geschäftsführerin des Göttinger Elternhauses für das krebskranke Kind. Aus diesem Grund hatte Nadja Ehsani vom Ehrenamtlichenkreis des Elternhauses 2018 zusammen mit Sabrina Will die Aktion „Lichtblick“ ins Leben gerufen.

„Ich war als Kind selbst sehr viel im Krankenhaus und weiß daher aus eigener Erfahrung, wie wenig es bedarf, um Kinderaugen mit kleinen Geschenken wieder zum Leuchten zu bringen“, begründet Ehsani ihr Engagement.

In elf Göttinger Geschäften können Spender von einem „Lichtblick-Gabentisch“ Spielwaren kaufen, die auf einer vom Elternhaus bereitgestellten Wunschliste stehen und mit denen schwerkranken Kindern eine Freude gemacht wird. Die Wünsche hatten Mitarbeiterinnen des Elternhauses zuvor in der Uni-Kinderklinik und -Kinderkrebsstation sowie dem Elternhaus gesammelt und an die Geschäftsinhaber weitergereicht. Diese platzierten dann die gewünschten Geschenke auf Gabentischen, gut sichtbar für die Kunden.

„Das gibt uns die Gelegenheit, zielgerichtet Wünsche zu erfüllen“, sagt Dagmar Hildebrandt-Linne. Außerdem bestehe die Möglichkeit, einen herzförmigen Gutschein im Wert von fünf, zehn oder 20 Euro zu kaufen, der dem Elternhaus dabei hilft, auch über das kommende Jahr verteilt Wünsche zu erfüllen. Geschenke und Gutscheine sind erhältlich in folgenden Geschäften: Drachenladen, Papajule, Galeria Karstadt Kaufhof, Hugendubel, Vaternahm, Spieleburg, Thalia City, Thalia Kaufpark, Siebenkind, Baby One und Smyth Toys.

„Die Aktion war in den vergangenen drei Jahren ein grandioser Erfolg“, betont Dagmar Hildebrandt-Linne. Die Wunschliste sei dabei jedesmal „mehr als erfüllt“ worden – zuletzt sogar trotz (oder gerade wegen) der Corony-Pandemie. Im vergangenen Jahr seien neben den vielen persönlichen Geschenken auch rund 1800 Gutscheine gekauft worden. „Wir freuen uns über jede Spende, die wir an die kranken Kinder weiterreichen können“, so Hildebrandt-Linne. Weitere Infos über das Elternhaus gibt es hier. (Per Schröter)

Kontakt: Elternhaus für das krebskranke Kind, Am Papenberg 9, 37075 Göttingen, Tel. 0551/374494.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.