Aktion für Kinder: Teddybären-Klinik öffnet ihre Pforten

Liebevolle Behandlung: Die Teddydocs Julia und Jessi zeigen, wie man richtig putzt. Foto: UMG/nh

Göttingen. Das Göttinger Teddybärkrankenhaus öffnet wieder seine Pforten in der Osthalle des Universitätsmedizin Göttingen.

Diesmal können Kinder können mit ihren flauschigen Patienten am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. Mai, jeweils von 8 bis 17 Uhr zur Sprechstunde kommen. Im vergangenen Jahr hatten 650 Kinder das Teddybärkrankenhaus besucht. Egal, ob schiefer Rüssel oder loses Knopfauge: Allen kranken Kuscheltieren und Puppen wird geholfen. Bei der zweitägigen Aktion untersuchen und behandeln Medizinstudierende der UMG wieder alle kranken Kuscheltiere.

Größere Gruppen sollten sich am besten vorher anmelden und einen Behandlungstermin unter der E-Mail-Adresse teddybaer.krankenhaus@gmx.de vereinbaren

Ein Höhepunkt ist der Besuch beim Rettungshubschrauber „Christoph 44“. Wenn er gerade nicht im Einsatz ist, werden für die Kinder von 9 bis 15 Uhr kurze, begleitete Führungen zum Hubschrauber angeboten. Startpunkt ist der Wartebereich des Teddybärkankenhauses in der Osthalle. Vor dem Osteingang des Universitätsklinikums steht außerdem ein Rettungswagen, den die Kinder besichtigen können. Schirmherr des Projekts ist Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Dekan der Medizinischen Fakultät Göttingen. (bsc)

Kontakt: Universitätsmedizin Göttingen, Robert-Koch-Straße 40, 37075 Göttingen, Tel. 0551/39-0. www.med.uni-goettingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.