Aktionstag am Freitag, 19. März, ab 12 Uhr

Göttinger Fridays-for-Future-Gruppe demonstriert – Behinderungen für den Verkehr

Mehrere Menschen stehen in einer Reihe nebeneinander und halten diverse Fahnen.
+
Eine Menschenkette in Göttingen: Damit wurde im Dezember in der Innenstadt ein Zeichen gegen den Klimawandel gesetzt. (Archivfoto)

Verkehrsteilnehmer müssen am Freitag, 19. März, mit Behinderungen in der Göttinger Innenstadt rechnen. Die lokale Fridays-for-Future-Gruppe ruft ab 12 Uhr zu einem Aktionstag auf.

Göttingen – Die Autofahrer müssen zwischen 11 und 16 Uhr mit Schwierigkeiten in den Bereichen Auditorium (Beginn der Kundgebung), die Obere-Masch-Straße, die Berliner Straße, der Bahnhofsplatz, die Bürgerstraße und der Hiroshimaplatz (Neues Rathaus rechnen. Dort endet der Aktionstag.

Mit Verspätungen und Änderungen bei den Abfahrtzeiten muss auch für den überregionalen Busverkehr gerechnet werden. Damit ist auch die Schülerbeförderung betroffen, weshalb die Kreisverwaltung Schulen bereits benachrichtigt hat.

Gruppe fordert genauso konsequentes Handeln wie bei Corona

Das Motto des ersten globalen Klimastreiks im laufenden Jahr lautet „No more empty promises“ (Keine leeren Versprechungen mehr).

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie sind das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP 2-Maske sowie die Einhaltung eines Mindestabstands von anderthalb Metern Pflicht.

Carla Hille von der Ortsgruppe Göttingen erklärt: „Während der Covid-19-Pandemie hat die Politik gezeigt, dass sie auf die Wissenschaft hören und schnell entschieden handeln kann. Jetzt muss dieselbe Konsequenz endlich auch bei der Bekämpfung der Klimakrise erfolgen.“

Trotz der Corona-Umstände soll die Demonstration wie geplant stattfinden. Das bestätigt Tim Wiedenmeier von der Gruppe auf Anfrage unserer Zeitung. Eine Großdemonstration in Hannover für kommenden Freitag war zuvor abgesagt worden. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.