Aktivisten blockieren SPD-Büro in Göttingen

Blockiert: Aktivisten haben am Freitag das Büro der SPD in Göttingen von außen mit einer Kette verriegelt. Foto: privat

Göttingen. Im Rahmen einer Aktionswoche gegen die Verschärfung des Asylrechts haben Aktivisten am Freitag das Büro der SPD in Göttingen zeitweise blockiert.

Die Eingangstüren wurden mit einer Kette verschlossen und Transparente mit Forderungen vor den Fenstern aufgehängt.

Die Aktivisten teilten gegenüber der HNA mit, dass die Aktion sich gegen die geplanten Änderungen des Asylrechts im Juni richtet. Aus Sicht der Aktivisten soll das Asylrecht verschärft werden: Befürchtet wird, dass durch die Änderungen Flüchtlinge schneller und konsequenter abgeschoben werden.

Die SPD als Regierungspartei trage dafür eine besondere Verantwortung. Die Aktivisten forderten außerdem, die Situation für Flüchtlinge in Deutschland zu verbessern, unter anderem durch unbeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt und Möglichkeiten einer dezentralen Unterbringung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.