Für Verkehr dicht

Aktivisten blockierten Kreuzung Weender Tor - Polizei im Einsatz

+
Aktion am Weender Tor: Aktivisten sperrten am Montag die Kreuzung. Die Polizei musste eingreifen.

Göttingen. Bei einer Aktion gegen die Abschottung der Europäischen Union vor dem Zustrom von Flüchtlingen wurde am Montag gegen 17 Uhr die Kreuzung Weender Tor in Göttingen kurzzeitig gesperrt.

Aktualisiert um 10:30 Uhr

Mit Absperrbändern und nachgebauten Schlagbäumen hatten die etwa 50 Aktivisten die Kreuzung blockiert und keine Fahrzeuge mehr durchgelassen.

Sperrung: Die Aktivisten zündeten auf der Kreuzung Weender Tor Leuchtfeuer. Die Polizei griff kurze Zeit später. 

Außerdem hatten die Teilnehmer zum Teil Leuchtfeuer bei der 15-minütigen gezündet. Die Aktion ähnelte dem „No Border Action Day Göttingen“ im April.Damals war die Kreuzung Groner Landstraße/Berliner Straße gesperrt worden. Damit wollten 50 Aktivisten auf die Sperrung von Grenzen für Flüchtlinge innerhalb Europas aufmerksam machen.

Nach Bekanntwerden der Aktion am Montag rückte die Polizei mit einem Großaufgebot aus. Die Utensilien, die zur Sperrung genutzt worden waren, wurden von den Beamten sichergestellt. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.