Mannschaft ist eingespielt

Allergische Reaktion bei Corona-Impfung: Ärzte-Team ist vorbereitet

Impfung gegen Corona
+
Impfung gegen Corona: Dabei kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Ärzte-Teams sind vorbereitet. (Symbolbild)

Bei der Corona-Impfung eines Bewohners einer Senioreneinrichtung in Göttingen kam es in dieser Woche zu einer allergischen Reaktion. Inzwischen geht es der Person wieder besser.

Göttingen – Das berichtet das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Göttingen. Die Impfaktion in den Senioreneinrichtungen wird grundsätzlich von Ärzten begleitet. Das zahlte sich in der konkreten Situation aus.

Das Ärzteteam im Impfzentrum Siekhöhe wurde eigens für das Impfszenario geschult. Die Zeit seit der Eröffnung Mitte Dezember 2020 haben die Fachleute dafür genutzt. Denn klar ist: Wie bei allen anderen Impfungen kann es zu allergischen Reaktionen kommen.

Dazu zählen beispielsweise plötzlich auftretende Übelkeit, Hautreaktionen und starke Kopfschmerzen. Auf diese Situation war das gesamte Impf-Team gut eingespielt. Für solche Fälle notwendige Medikamente sind immer mit dabei und konnten schnell gegeben werden. Zu einer für solche Fälle vorgesehenen 24-stündigen medizinischen Überwachung wurde die „Person, der es inzwischen wieder gut geht, in ein Krankenhaus“ verlegt.

Die allergische Reaktion wurde, wie vorgeschrieben, an das Paul-Ehrlich-Institut gemeldet, das für die Impfüberwachung in ganz Deutschland zuständig ist. Auch das Landesgesundheitsministerium erhielt eine entsprechende Information. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.