Amerikaner nur kurz in der Stadt

Als die Briten in Göttingen das Kommando übernahmen

Kriegsende in Göttingen Foto aus dem Städtischen Museum
+
Britische Besatzungssoldaten am Göttinger Gänseliesel.

Göttingen – Das Bild hätte so gut zur Geschichte gepasst, doch dann stellte sich heraus: Das Foto hat eine eigene Geschichte. 

Es geht um eine Schwarz-Weiß-Aufnahme aus Göttingen von 1945, das wir zu unserem am 5. Mai veröffentlichten Artikel „Schnell und meist kampflos: Vor 75 Jahren endete der Krieg in Niedersachsen“ gestellt haben.

Aufgrund der Symbolkraft wurde das Bild aus dem Archiv ausgewählt. Deutlich erkennbar stoßen Soldaten vor dem Göttinger Gänseliesel an, am Brunnenrand sitzen leicht verlegen lächelnd vier Frauen. „Kriegsende in Göttingen 1945, Foto aus dem Städtischen Museum“ lautete kurz und knapp die Bildbeschreibung im Archiv. Flugs wurde daraus: „Auf den Frieden: Amerikanische Soldaten stoßen vor dem Gänseliesel mit Göttinger Frauen auf das Kriegsende an.“

Nur leider stimmte das nicht. Es waren die Amerikaner, die Göttingen am 8. April 1945 einnahmen – doch sie blieben nur kurz. Bereits am 20. April 1945, also knapp drei Wochen vor der Kapitulation des Deutschen Reiches, wurden die Amerikaner von den Briten abgelöst.

Aus dieser Zeit im Frühling oder Sommer 1945 muss die Aufnahme stammen. Denn die Soldaten sind in Wirklichkeit Briten und nicht etwa Amerikaner. Und mit großer Wahrscheinlichkeit – mit abschließender Sicherheit konnte das auch der Fotoarchivar des Städtischen Museums Göttingen nicht sagen – handelt es sich bei den Frauen auch nicht um Göttingerinnen, sondern „vermutlich“ um Frauen im Militärdienst.

Interessanter Nebenaspekt: Nach der Übergabe Göttingens an die Briten genügten ganze vier englische Offiziere, um mit den neu entstehenden deutschen Behörden die Administration von Stadt und Landkreis (damals insgesamt etwa 180.000 Einwohner) zu leiten.

Untersucht hat diese Zeit Prof. Dr. Peter Aufgebauer, Vorsitzender des Geschichtsvereins für Göttingen und Umgebung. Vom Einmarsch der Amerikaner Anfang April 1945 berichtet er in einem Aufsatz: „Und so rollten ihre Panzer in das Zentrum vor, und statt Schüsse abzugeben, warfen sie Bonbons von ihren Fahrzeugen herab.“

Diese eher freundliche gesonnene Stimmung spiegelt sich im Tenor des Artikels „Schnell und meist kampflos: Vor 75 Jahren endete der Krieg in Niedersachsen“ wider. Und sie spiegelt sich sehr symbolhaft in dem ausgewählten Foto wider. Leider zeigt es eine andere Szenerie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.