Bundesweit sind Droh-Mails eingegangen

Amokalarm an Schulen: Auch Göttingen betroffen - Polizei: Keine akute Gefährdung

+
Polizisten vor dem Reclam-Gymnasium in Leipzig.

Leipzig/Göttingen. Bundesweit haben Schulen Droh-Schreiben erhalten. In Leipzig gingen bei neun Schulen entsprechende E-Mails ein. Betroffen sind auch fünf Gymnasien in Göttingen.

Nach Angaben der Polizei sind in Leipzig Beamte vor Ort, Durchsuchungen liefen. Schüler und Lehrer dürften die Gebäude derzeit nicht verlassen. Die Polizei geht allerdings nicht von einer unmittelbaren Gefährdung aus.

Auch Schulen in der Region sind betroffen. So haben nach Angaben der Polizei fünf Gymnasien in Göttingen Droh-Mails erhalten. Um welche Schulen es sich handelt, sagte die Polizei nicht.

Nach Angaben eines Sprechers des Felix-Klein-Gymnasiums haben sich die betroffenen Schulen darauf geeinigt, keine Stellungnahme zu den Droh-Emails abzugeben. Nach HNA-Recherchen lag an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule keine Drohung vor.

In Magdeburg gingen nach Polizeiangaben bei zwei Gymnasien entsprechende Schreiben ein, in denen Straftaten angedroht worden seien. Nach derzeitigen Ermittlungen sei „nicht von einer Ernsthaftigkeit der Drohungen auszugehen“, erklärte ein Polizeisprecher. Welche Straftaten konkret angedroht wurden, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Wer die Droh-Schreiben verfasst hat, ist zurzeit unklar. (mit afp)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.