Wechsel nach Braunschweig

Dirk Amthauer leitet jetzt Staatsanwaltschaft

Leitender Oberstaatsanwalt Dirk Amthauer.
+
Leitender Oberstaatsanwalt Dirk Amthauer.

Knapp dreieinhalb Jahre lang stand Dirk Amthauer an der Spitze des Amtsgerichts Göttingen. Jetzt hat der 64-jährige Jurist einen neuen Posten angetreten: Seit dem 29. Dezember 2020 ist Amthauer Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Göttingen/Braunschweig – Mit dem Wechsel begibt sich der bisherige Amtsgerichtsdirektor auf vertrautes Terrain, er war bereits mehrere Jahre am Braunschweiger Oberlandesgericht (OLG) tätig. Jetzt hat er die Aufgaben des Leitenden Oberstaatsanwalts bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig übernommen. Generalstaatsanwalt Detlev Rust bezeichnete den neuen Behördenchef in einer Pressemitteilung als überaus erfahrenen Kollegen, „der seine herausragenden Fähigkeiten schon in vielen Bereichen unter Beweis gestellt hat“.

Amthauer trat nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung, die er weitestgehend in Göttingen absolvierte, Anfang 1987 in den Justizdienst ein. 1991 wurde er zum Richter am Landgericht Göttingen ernannt. Ab Ende 1996 war er für drei Jahre an das niedersächsische Justizministerium abgeordnet. Dort befasste er sich als Referatsleiter unter anderem mit Fragen des materiellen Strafrechts und war auch für die Dienstaufsicht über die Staatsanwaltschaft Braunschweig zuständig.

Im Jahr 1998 wurde Amthauer zum Richter am Oberlandesgericht Braunschweig befördert. Anfang 2000 kehrte er als Vorsitzender Richter an das Landgericht Göttingen zurück, wo er unter anderem mehrere Jahre lang Vorsitzender des Schwurgerichts war.

2010 wurde er dann Vorsitzender Richter am OLG Braunschweig, sieben Jahre lang saß er dem 12. Straf- und Bußgeldsenat sowie dem 6. Zivilsenat vor. Im August 2017 wurde er zum Direktor des Amtsgerichts Göttingen ernannt. (Heidi Niemann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.