Der andere Blick auf Göttingen: Michael Mehle und sein Fotobuch

Ein Standbein der Selbstständigkeit: Michael Mehle betreibt am Standort Göttingen das Unternehmen PHT Airpicture und macht mit seiner fliegenden Kamera Fotos und Filme von oben, auch von der Göttinger Eisbahn, wo er auch eine Bandenwerbung geschaltet hat. Foto: Kopietz

Göttingen. Göttingen ist die Erde, die Erde ist Göttingen: Das Titelfoto des Buches „Göttingen aus der Vogelperspektive“ zeigt das, mit dem visuellen Mittelpunkt des Planeten, dem Marktplatz samt Gänselieselbrunnen.

Alles in dem ungewöhnlichen Fotoband von Michael Mehle ist besonders, die Aufnahmen hat er aus der Luft gemacht – und das aus unterschiedlichen Höhen.

Mehle bleibt dabei aber stets auf dem Boden. Von dort steuert der Göttinger seine fliegende Kamera, einen Octocopter mit acht Rotoren, der eine hochauflösende Video/Foto-Kamera trägt und eben „ganz andere Perspektiven als bisher ermöglicht“, wie Mehle sagt. Er befriedigt damit die Lust, von oben auf die (Heimat-)Welt zu blicken. Nun haben Luftbilder generell einen Reiz, eben weil wir Menschen nur sehr selten über unsere Heimatstadt segeln können.

Kaleidoskop von oben

Mehles nach Jahreszeiten geordnete An- und Aussichten machen die Sache noch interessanter, eben ob der unterschiedlichen Perspektiven. Die Foto-Drohne erlaubt ganz unterschiedliche Flughöhen und die Fotos unterscheiden sich so meistens von denen, die aus Flugzeugen geknipst werden. So schwebt Mehles Kamera mal über der Gartenkolonie „Am Rohns“, einer grünen Lunge in der Oststadt, dann scheinbar auf Tuchfühlung an der Ecke des bunten X-Lab-Gebäudes im Nord-Uni-Bereich entlang.

Das Schöne: Das Betrachten der Fotos liefert auch Aha-Erlebnisse. „Das ist doch der Kreuzbergring“ oder „Erstaunlich, wie viel Grün um das Deutsche Theater ist“ – das dürften Standartreaktionen der Betrachter sein. Besonders beeindruckend ist die ausklappbare Panoramaseiten in der Buchmitte, sie zeigt die sehr grüne Stadt Göttingen.

Kleines Manko: Der fotografisch geschulte Blick erkennt manchmal Fotos, die besser in der fein strukturierten Abbildung hätten sein können. Das kann daran liegen, dass die Kamera an ihre Grenzen stößt, oder, dass der Druck nicht optimal verlaufen ist. Dennoch: Das Buch lohnt sich, für Göttinger und Gäste. (tko)

• „Göttingen aus der Vogelperspektive“, Edition Limosa, Michael Mehle, 112 Seiten, 19,90 Euro.

Von Thomas Kopietz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.