Er spielt bei der BG Göttingen

Andrej Mangold glänzt als Sportler und mit origineller Geschäftside

Andrej Mangold glänzt als Sportler und mit einer originellen Geschäftsidee

Zitrone-Basilikum, Holunderblüte-Minze, Orange-Ingwer: Diese Geschmacksrichtungen findet man in einem neu auf den Markt gekommenen Kaugummi. Und hinter diesem Produkt, das sich ganz schlicht „Das Kaugummi“ nennt und mit dem Slogan „Wahrscheinlich verändert es nicht Dein Leben - aber es schmeckt gut!“ wirbt, steht auch Andrej Mangold, der Basketball-Profi des Bundesligisten BG Göttingen.

Der 29-Jährige wechselte vor dieser Saison zum Göttinger Team, zuvor spielte er fünf Jahre beim Ligakonkurrenten Telekom Baskets Bonn. Die Idee mit dem Kaugummi kommt von Mangolds Freund Ingo Hofmann, mit dem er früher in der zweiten Basketball-Bundesliga in München spielte. Hofmann ist ein Kenner der Lebensmittelszene, hat sich in Supermärkten umgeschaut und festgestellt, dass es für Kaugummi nur einen großen Marktführer, die US-Marke Wrigley’s, gibt. Dritter Geschäftspartner ist übrigens Marcel Graf, Neffe des Schauspielers Til Schweiger.

Lesen Sie auch: Göttinger Ex-Basketballer Andrej Mangold wird der  Bachelor 2019 auf RTL

Aber was unterscheidet nun das zuckerfreie „DasKaugummi“ von den vielen anderen Kaugummis auf dem Markt? Mangold hat eine simple Erklärung: „Es sind die drei Geschmacksrichtungen, die es so noch nicht gegeben hat. Von der Pike auf haben wir uns gebildet, es ging um rechtliche, steuerliche Themen. Da muss ein Produkt entwickelt werden“, erzählt Mangold und verrät, das das Kaugummi im Ausland produziert wird. „Es hat ein halbes Jahr gedauert, bis wir diese Firma gegründet haben“, sagt Mangold, der sich in der Saisonvorbereitung einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, noch kein Spiel für seinen neuen Arbeitgeber absolviert hat und sich derzeit in der Reha befindet.

Es habe dann noch ein weiteres Jahr gedauert, bis sich die Kette für diese Firma geschlossen habe. In diesem Jahr sei man auf der Suche nach einer Finanzierung durch Investoren gewesen. Da kam dann Marcel Graf ins Gespräch, der bisher für Schweiger tätig war, sich nun aber etwas von seinem berühmten Onkel lösen wollte.

Mangold aber hatte schlaflose Nächte. „Wenn andere Play Station spielten, saß ich am Laptop, um mich um mein Geschäft zu kümmern“, sagt Mangold, dessen sportliche Leistung in den Bonner Jahren unter dem Stress der Firmengründung nicht gelitten hat.

Anfang 2016 war es dann so weit, in den Markt einzusteigen. „Wir haben es geschafft, die Tegut-Gruppe und die norddeutsche Drogeriekette Budnikowski von unserem Kaugummi zu überzeugen. Aktuell verkaufen wir auch in Österreich und führen Gespräche in der Schweiz“, sagt Mangold.

Das Produkt käme an, wie man den aktuellen Zahlen entnehmen könne. Mangolds Aufgabenbereich ist das Marketing, seine Firma arbeitet intensiv mit einer PR-Agentur zusammen, Mangold kümmert sich zudem um die sozialen Medien, um dort das Produkt zu platzieren.

Steckbrief: Andrej Mangold

Name: Andrej Mangold 

Nummer: 8 

Geburtstag: 14.1.1987 (29 J.) 

Größe: 190 cm 

Gewicht: 93 kg 

Position: Guard

Letzte Vereine (von neu nach alt): Telekom Baskets Bonn, Artland Dragons , UBC Tigers Hannover, Telemotive München , München Basket , Oldenburger TB, TK Hannover.

Von Walter Gleitze und Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.