Übergang ins Berufsleben

Angebot der Arbeitsagentur Göttingen: Beratung für Eltern und Studienabbrecher

Arbeitsagentur Göttingen.
+
Angebot der Arbeitsagentur Göttingen: Sie will Studienabbrecher und Eltern von Jugendlichen erreichen.

Studienabbrecher und Eltern von Jugendlichen, die der Schwelle zum Übergang ins Berufsleben stehen, will die Arbeitsagentur Göttingen mit zwei Beratungsangeboten ansprechen.

Göttingen – Studenten können sich am Montag, 25. Januar, von 14 bis 16 Uhr online über Alternativen zum Studium informieren. Nach Vorstellung von Beratungs- und Unterstützungsangeboten berichten Arbeitgeber über Chancen und Perspektiven von Studienabbrechern in ihren Unternehmen.

„Studienabbrüche oder der Wechsel des Studiengangs sind weder eine Seltenheit, noch ein Beinbruch“, sagt Berufs- und Studienberaterin Simone Bettenhausen. Sie stellt fest, dass großer Beratungs- und Informationsbedarf besteht.

Bei der Veranstaltung des Fachkräftebündnisses Südniedersachsen wird die Arbeitsagentur von der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer sowie von den Firmen Sartorius und Sycor und der Stadt Göttingen unterstützt. Wer dabei sein möchte, muss sich unter zu.hna.de/arbeit0121 bis zum 25. Januar (10 Uhr) anmelden.

Zudem bietet die Berufsberatung der Arbeitsagentur am Mittwoch und Donnerstag, 27. und 28. Januar, jeweils von 8 bis 16 Uhr einen telefonischen Elternsprechtag. Angesprochen sind Mütter und Väter von Jugendlichen, die in den Beruf gehen wollen. Unter der Rufnummer 0551/520-350 beantworten an diesen beiden Tagen Berufs- und Studienberater Fragen, wie der Übergang gelingen kann.

Wer das Angebot nicht wahrnehmen kann unter der E-Mail-Adresse goettingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de auch einen individuellen Termin, zum Beispiel per Skype, vereinbaren. Weitere Informationen gibt es unter zu.hna.de/berat0121 im Internet.  (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.