1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen
  4. Göttingen

Anonyme Bombendrohung in Duderstadt: Anruf kam aus Telefonzelle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Schlegel

Kommentare

Blaulicht Symbild Polizei Göttingen Foto: Bernd Schlegel Rubrikenlistenbild
Polizeibeamte aus Duderstadt, Göttingen und von der Zentralen Polizeidirektion waren nach der Bombendrohung im Einsatz © Bernd Schlegel

Eine anonyme Bombendrohung hat am Donnerstag zu einem größeren Polizeieinsatz in Duderstadt geführt. Später konnte Entwarnung gegeben werden. Jetzt sind weitere Details bekannt.

Update vom 15.07.2022, 14.45 Uhr: Nach einer anonymen Bombendrohung gab es am Donnerstag einen Großeinsatz für die Polizei in Duderstadt. Am Freitag wurden mehr Details zu dem Vorfall bekannt.

Bombendrohung in Duderstadt: Anruf aus Telefonzelle

Fest steht inzwischen, dass der Drohanruf von einer Telefonzelle in der Marktstraße abgesetzt wurde. Der „öffentliche Fernsprecher“ befindet sich in Höhe der Hausnummer 57a vor einem Süßwarengeschäft. Konkrete Hinweise auf den unbekannten Mann, der von hier aus um 8.27 Uhr den Polizei-Notruf wählte, eine Bombenexplosion bei der Stadtverwaltung ankündigte damit einen Großeinsatz an der Worbiser Straße auslöste, gibt es aber bislang nicht.

Bombendrohung in Duderstadt: Erste Zeugen meldeten sich am Donnerstag

Bereits am Donnerstag hatten sich mehrere Zeugen bei der Polizei in Duderstadt gemeldet und unter anderem von einer verdächtigen Person berichtet, die man am Morgen im Umfeld des historischen Rathauses beobachtet habe. Die Auswertung der mitgeteilten Informationen ergaben aber keine heiße Spur. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 05527/98010. (Bernd Schlegel)

Erstmeldung vom 14.07.2022, 17.30 Uhr: Duderstadt/Göttingen - Ein anonymer Anrufer hatte am Donnerstagmorgen (14.07.22) die Explosion einer Bombe im Neuen Rathaus der Stadt Duderstadt angekündigt.

Bombendrohung in Duderstadt: Ermittlungsverfahren eingeleitet

Da zunächst unklar war, auf welches Gebäude der Stadtverwaltung sich die Drohung bezog, wurden zeitgleich sofort Einsatzkräfte zum historischen Rathaus in der Marktstraße und zum Gebäude der Stadtverwaltung mit Sitz in der Worbiser Straße entsandt. Das historische Rathaus schied als Adressat der Drohung aus. Die Polizei hat unterdessen ein „Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“ eingeleitet.

Die anonyme Drohung war am Morgen gegen 8.30 Uhr telefonisch über den Polizeinotruf in der Lage- und Führungszentrale der Polizeidirektion Göttingen eingegangen. Die Mitarbeiter in dem Gebäude an der Worbiser Straße waren daraufhin umgehend evakuiert und das Umfeld weiträumig abgesperrt worden. Von den Maßnahmen waren vier Gebäude der Stadtverwaltung und ein angrenzendes Privathaus betroffen.

Bombendrohung in Duderstadt: Entwarnung gegen 14 Uhr

„Die anschließende Absuche der städtischen Gebäude mit Spezialhunden führte letztlich nicht zum Auffinden von Sprengmitteln bzw. verdächtigen Gegenständen oder Substanzen“, so die Polizei. Gegen 14 Uhr waren alle polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen, und es konnte Entwarnung gegeben werden. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die Bewohner des Privathauses konnten zurückkehren.

Zur „Bewältigung der Sofortlage“ waren insgesamt rund 30 Beamtinnen und Beamte aus Duderstadt, Göttingen und von der Zentralen Polizeidirektion sowie zwei Diensthundeführer der Polizeidirektion Göttingen und ein Spezialhund der Bundespolizei im Einsatz. Ein Notarzt- und zwei Rettungswagen standen vorsorglich bereit. (Bernd Schlegel)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion