Aktivisten mit Hinweisen auf Akw-Unfall

Anti-Atom-Initiative mahnt am Göttinger Gänseliesel

Die beiden Reaktorgebäude des Kernkraftwerks Fessenheim. Das Akw im Elsass ging Ende Juni nach mehr als 40 Jahren vom Netz.
+
Die beiden Reaktorgebäude des Kernkraftwerks Fessenheim. Das Akw im Elsass ging Ende Juni nach mehr als 40 Jahren vom Netz.

Einmal im Monat veranstaltet die Göttinger Anti-Atom-Initiative eine Mahnwache am Gänseliesel. Am Montag, 6. Juli, um 18 Uhr, will die Initiative unter anderem von einem möglichen Unfall in einer russischen Atomanlage berichten.

Göttingen – Nach Angaben der Aktivisten wiesen Radioaktivitätsmessungen in Skandinavien auf einen solchen Unfall hin. Zudem soll es im Akw Lingen im Emsland brüchige Heizrohre geben. Was zu feiern gibt es für die Initiative aber auch: die Abschaltung des französischen Atomkraftwerks Fessenheim an der deutschen Grenze.

Zudem werde bei der Veranstaltung Kritik am Kohle-Bestands-Gesetz und der Standortauswahl für ein Atommüll-Enmdlager geübt, teilten die Organisatoren mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.